Donnerstag, 2. Juli 2015

(Vorab-Buchvorstellung) Shackled von Tom Leveen

 
Titel: Shackled
Autor: Tom Leveen
Seiten: 224
Erscheinungstermin: 18.08.2015
Verlag: Simon & Schuster Books for Young Readers
Originalversion: Ja
Originaltitel: Shackled
Rezensionsexemplar: Ja
Jugendschutz-Warnung: Nein

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Wer kann das Buch nach dem Klappentext denn schon wieder weglegen?!

Inhalt:
Sixteen-year-old Pelly has a master plan. After years of therapy, medication, and even a stint in a mental hospital, she’s finally ready to re-enter the world of the living. Pelly has been suffering from severe panic attacks ever since her best friend, Tara, disappeared from a mall six years ago.
And her plan seems to be working, until an unkempt girl accompanied by an older man walks into the coffee shop where she works. Pelly thinks she’s seen a ghost, until the girl mouths “help me” on the way out, and Pelly knows she’s just seen Tara.
Too shocked to do anything, Pelly helplessly watches Tara slip away again as she steels herself against a renewed spiral of crippling anxiety. But rather than being overcome by anxiety, Pelly feels more energized than she has in years. Determined to track down enough evidence to force the police to reopen Tara’s file, Pelly’s master plan takes a turn for the dangerous.
Pelly decides she cannot be shackled by her past—and the anxiety, fear, and grief that comes with it—any longer if she wants to save Tara. But in seeking answers through whatever means necessary, she’ll come face-to-face with true evil. And not all the shackles are in her head…(Klappentext, Amazon)

Cover:
Das Cover hat mir jetzt nicht so sehr gefallen, da es wie ein Stock-Foto wirkt.

Titel:
"Shackled", also "Angekettet" passt wirklich sehr gut, denn die Protagonistin hat eine Angststörung, die sie massiv einschränkt.

Schreibstil:
Hier konnte das Buch bei mir punkten, denn der Autor schafft es von der ersten Seite an, den Leser einzufangen und nicht mehr loszulassen. Das Buch ist in der Ich-Perspektive verfasst und erzählt ausschließlich aus Pellys Sicht.
Vor allem auf einer psychischen Ebene kann die Geschichte einen sehr mitnehmen, da es sehr nah und emotional geschrieben ist. Richtig brutale Themen findet man trotz des heiklen Themas nicht, allerdings werden Vorfälle bezüglich Misshandlung und Vergewaltigung angesprochen.
Gerade zum Ende hin zog das Buch deutlich an Tempo und Spannung an, sodass es unmöglich wurde, es wegzulegen.

Charaktere:
Die 16-jährige Pelly hat mir sehr gut gefallen. Seit ihre beste Freundin im Alter von zehn Jahren vor ihrer Nase entführt wurde, leidet sie unter Angststörungen und gibt sich selbst die Schuld dafür.
Schritt für Schritt versucht sie zurück in ein normales Leben zu finden, aber es scheint ihr nicht gelingen zu wollen. Sie bekommt Panikattacken, traut sich nicht aufs College oder abends vor die Tür. Ihr einziges Erfolgserlebnis ist es, einen Job in einem Café zu ergattern, in dem sie David kennenlernt, mit dem sie sich langsam anfreundet. Er steht zu ihr, obwohl sie komplett die Nerven verliert, da sie denkt, Tara gesehen zu haben. Im Gegensatz zu Pelly war er allerdings etwas blasser charakterisiert.

Erwähnenswert:
Ein guter Jugendthriller!

Stuck in my Head:
»Everything in my mind and soul said to go in, to prove the truth, to find Tara. Everything in my body said to go home. Right to hell now, because I'd never been more wrong about anything in my life.« (S.144) 
Krisenreif:
Nichts zu meckern.

Fazit:
Mir hat Pellys Geschichte sehr gut gefallen. Das Buch baut kontinuierlich Spannung auf und wirkt sehr natürlich und realistisch. Nur David hat mir oft zu schnell nachgegeben, weshalb es nicht ganz für fünf Sterne gereicht, aber es hat sie wirklich nur knapp verfehlt!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...