Donnerstag, 3. September 2015

(DVD-Kritik) Kein Ort ohne Dich


Titel: Kein Ort ohne Dich
Anzahl Discs: 1
Medium: DVD
Studio: Twentieth Century Fox
Spielzeit: 124 Min.
Erscheinungstermin: 03.09.2015
Rezensionsexemplar: Ja

Warum wollte ich den Film sehen?
Pferde und hübsche Jungs? Da bin ich doch dabei.

Inhalt:
Luke, ein ehemaliger Rodeo-Champion, plant sein Comeback, als er die College Studentin Sophia kennen lernt. Ihre Liebe steht unter keinem guten Stern, denn die Kunsthistorikerin hat ein Angebot, für ihren Traumjob nach New York zu gehen. Während beide schwanken, was sie tun sollen, um Beziehung und berufliche Leidenschaft unter einen Hut zu bringen, machen sie Bekanntschaft mit Ira. Iras Erinnerungen an seine geliebte Frau und ihre jahrzehntelange Ehe, geben dem jungen Paar Hoffnung und Kraft für ihre große Liebe zu kämpfen…  (Amazon)

Covergestaltung:
Das Cover ist einfach nur wunderschön. gerade die hellen Farben und die verträumte Pose der Protagonisten gefallen mir sehr gut.

Story:
Sophia und Luke sind die eigentlichen Protagonisten von "Kein Ort ohne Dich". Sie, die kunstbegeisterte Studentin, er der Cowboy, der mit Bullenreiten sein Geld verdient. Verschiedener könnten sie nicht sein, weshalb ihre Beziehung von Anfang an unter keinem guten Stern steht.
Doch mein eigentlicher Held war Ira, ein alter Mann, den die beiden durch einen Autounfall kennenlernen. Er liegt seitdem im Krankenhaus und Sophia liest ihm alte Liebesbriefe vor, die er seiner verstorbenen Frau geschrieben hat. Die anfänglich perfekte Beziehung von Ira erweist sich schnell als alles andere als märchenhaft und Sophia erkennt Parallelen zu ihren Problemen mit Luke.
Gerade dieser Teil war wirklich sehr berührend, denn Sophia lernt durch Ira, was wirklich wichtig im Leben ist und entwickelt eine innige Freundschaft zu dem alten Mann. Aber auch Luke ist ein wunderbar charakterisierter Protagonist. Permanent sucht er den Auslöser für seinen Drang, sich zu beweisen, in seinem Umfeld. Er merkt nicht, dass er der Einzige ist, der sich unnötigen Druck macht.

Bild&Ton:
Der Film punktet mit wunderschönen Landschaftsaufnahmen und toller Kameraführung. Es ist unmöglich wegzusehen, denn schon nach ein paar Minuten ist man in Sophias und Lukes Welt gefangen.
Die Tonqualität war ebenfalls gut, sodass Dialoge auch bei lauteren Hintergrundgeräuschen noch gut zu verstehen waren..

Fazit:
Ein wunderschöner Film mit einem bisschen Wildem Westen. Die Charaktere sind sehr schön dargestellt, aber wirklich beeindrucken konnte der Film vor allem durch seine gut durchdachten Dialoge, die nie zu kitschig wurden, und wunderschönen Kameraeinstellungen. Gerade die Mischung aus der modernen Welt und Lukes Farmleben mit Kühen und Pferden war eine tolle Mischung. Man merkt förmlich, wie diese Welten, die am Anfang für den jeweils anderen noch faszinierend wirkten, plötzlich miteinander kollidieren.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...