Sonntag, 13. September 2015

(DVD-Kritik) Misfits Staffel 1


Titel: Misfits - Staffel 1
Anzahl Discs: 2
Medium: DVD
Studio: Polyband
Spielzeit: 270 Min.
Erscheinungstermin: 24.02.2012
Rezensionsexemplar: Ja

Warum wollte ich den Film sehen?
Böser britischer Humor? Immer her damit.

Inhalt:
Fünf jugendliche Straftäter werden während eines schweren Gewitters von einem Blitz getroffen und entwickeln daraufhin übermenschliche Kräfte. Leider wissen sie damit nur nicht viel anzufangen, denn eines steht der bunten Truppe gewiss nicht im Sinn: Superhelden zu sein und für das Gute einzustehen. Durch die gemeinnützige Arbeit und dem harten Leben am unteren Ende der Gesellschaft fühlen sie sich schließlich schon gestraft genug …  (Amazon)

Covergestaltung:
Die Covergestaltung gefällt mir gut, vor allem, da die fünf Protagonisten sehr schön vor dem dunklen Hintergrund hervorstechen. Genau so, wie es in der Serie auch der Fall ist.

Story:
Nach einem Unwetter und dem daraus resultierenden Blitzschlag, erhalten fünf jugendliche Straftäter, die zu Sozialstunden verdonnert wurden, übernatürliche Fähigkeiten. Mit neuen Superkräften ausgestattet zu werden, heißt aber keinesfalls, auch auf den rechten Weg zurückzukehren, denn den fünf Teenagern fällt gar nicht ein, auch nur ansatzweise Gutes zu tun, oder?
Die Charakterisierung ist sehr gut, wobei die Serie durchaus auch als Satire angesehen werden kann, denn es handelt sich um typische Antihelden, die das Thema Erwachsenwerden und Grenzen austesten auf die Spitze treiben.
Im Endeffekt wurde auf relativ typische Protagonisten gesetzt: Der Außenseiter, der immer übersehen wird, die Hübsche, die den Kerlen den Kopf verdreht, eine, die schon fast als Biest gelten kann, ein Sportler und natürlich der typische recht gut aussehende Badboy. Aber die Mischung wäre nicht so beliebt, würde sie nicht funktionieren und das tut sie hier sehr gut.
Einziges Manko waren die extrem vielen Sexszenen, die so gar nicht in den Storyverlauf passen wollten. Das besserte sich dann aber ab der zweiten Hälfte der Staffel, sodass es auszuhalten war.

Bild&Ton:
Der Film weiß eher durch sein Setting und die Protagonisten zu überzeugen, als über ausgeklügelte Spezialeffekte und Kameraführungen. Um ehrlich zu sein, sind die Effekte eher mittelmäßig und nicht mehr "zeitgemäß". Allerdings gewöhnt man sich nach ein paar Folgen daran, denn die Story sorgt dafür, dass man diese kleinen Schwächen schnell übersieht.

Fazit:
Britischer Humor, eine Gruppe Antihelden und eine gehörige Portion Suchtfaktor sorgen dafür, dass man gar nicht merkt, wie beim Fernsehen die Zeit verfliegt. Definitiv eine Empfehlung, allerdings sollte man sich auf derben Humor, der ab und an jegliche Moral beiseite schiebt, gefasst machen.




Kommentare:

  1. Hallo Sonja,
    bin grad über deine Seite gestolpert und die Mischung aus Büchern Filmen und Serien gefällt mir. Ich hab auch einen Bücherblog, schreibe aber auch mal gerne über meine Seriensucht und Buch vs. Film vergleiche....
    Misfits ist ziemlich an mir vorüber gegangen, dachte immer es wäre ne Teenager Serie, aber nun ab 18, wohl eher nicht :D
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,
      ich schau gleich mal bei dir vorbei! Ja, Misfits ist absolut nix für Kinder *lach*

      LG
      Sonja

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...