Samstag, 26. September 2015

(Vorab-DVD-Kritik) Ostwind 2 - Rückkehr nach Kaltenbach


Titel: Ostwind 2 - Rückkehr nach Kaltenbach
Anzahl Discs: 1
Medium: DVD
Studio: Constantin
Spielzeit: 108 Min.
Erscheinungstermin: 05.11.2015
Rezensionsexemplar: Ja

Warum wollte ich den Film sehen?
Den ersten Film fand ich (selbst mit Mitte 20) wirklich sehr süß, sodass ich mich auf den zweiten gefreut habe.

Inhalt:
Sommerferien, endlich wieder Zeit für Ostwind, Mika (Hanna Binke) ist überglücklich. Doch dann entdeckt sie eigenartige Wunden an Ostwinds Bauch, für die niemand eine Erklärung hat. Noch dazu steht Kaltenbach kurz vor der Pleite. Schweren Herzens entscheidet sich Mika, an einem Vielseitigkeitsturnier teilzunehmen, bei dem ein hohes Preisgeld winkt. Aber während des Trainings wirkt Ostwind abgelenkt, oft läuft er einfach davon. Mika verfolgt den schwarzen Hengst bis tief in den Wald und ist ziemlich überrascht: Aus dem Dickicht erscheint eine magisch anmutende Schimmelstute und die beiden Pferde umtanzen sich liebevoll. Plötzlich taucht ein fremder Junge namens Milan (Jannis Niewöhner) auf, der sagt, die Stute sei ihm entflohen. Er behauptet, er könne Mika helfen, das Turnier zu gewinnen. Im Gegenzug soll sie ihm helfen, seine Stute wieder einzufangen. Was hat es wirklich mit Milan auf sich? Kann Mika Ostwinds Aufmerksamkeit für sich und das Turnier zurückgewinnen und Kaltenbach noch rechtzeitig retten?(Amazon)

Covergestaltung:
Die Cover ist sehr schön und wirkt fast schon eher wie ein Buch-, als ein Filmcover. Ich beneide Hanna Binke ja wirklich um ihre langen schönen Haare.

Story:
Eigentlich will Mika ihre Ferien in Ruhe auf dem Gestüt ihrer Tante verbringen. Seit sie für sich herausgefunden hat, dass Pferde doch nicht so doof sind, kümmert sie sich um Ostwind, das teure Springpferd ihrer Großmutter.
Doch kaum ist sie angekommen, muss sie erfahren, dass Kaltenbach vor der Pleite steht und lässt sich breitschlagen, mit Ostwind am Turnier teilzunehmen, um das Preisgeld abzuräumen. Hier hatte ich diesen typischen Pferdemenschen-dürfen-keine-Pferdefilme-schauen-Moment, denn innerhalb von sechs Wochen kommt niemand vom Geländebummel-Niveau zur S-Dressur. Aber es ist ein Kinderfilm und von daher war es wirklich süß erzählt.
Dazu kommt noch ein zweiter Handlungsstrang, denn Mika lernt Milan kennen, der verzweifelt versucht sein Pferd im Wald wieder einzufangen, nur dass die Schimmelstute andere Pläne hat. Die beiden schließen einen Pakt: Sie hilft ihm mit seinem Pferd und er ihr, Ostwind wieder für das Turnier anzutrainieren, da es ihm an Kondition fehlt.
Die Geschichte weicht in einigen Punkten leicht vom Buch ab, funktioniert aber dennoch gut. Man darf nicht vergessen, dass es sich um einen Kinderfilm handelt, sodass einige Punkte in der Realität so absolut nicht funktionieren würden (nicht das Reiten, sondern allgemeine Konstellationen wie die Auflösung und Handlung gegen Ende).

Bild&Ton:
Wie schon im ersten Film punktet der Film mit schönen Landschafts- und Tieraufnahmen, auch wenn es dieses Mal sehr viele Slow-Motion-Aufnahmen gab, die mich irgendwann etwas genervt haben. Denn es waren so viele, dass es keine besondere Stimmung mehr hervorrief, wie es ja eigentlich angedacht war.
Was mir hingegen sehr gut gefallen hat, war die Filmmusik, die immer zu richtigen Szene eingesetzt wurde und sehr gut gepasst hatte. Das Schimmelstütchen hat mir optisch übrigens absolut nicht gefallen, das kann aber auch daran liegen, dass ich Fischaugen (blaue Augen) beim Pferd nicht mag. Trotzdem war es wieder schön zu sehen, wie gut die Filmpferde trainiert sind.

Fazit:
Ein schöner Kinderfilm mit einer süßen Story, der zwar sehr oft mehr Wunschdenken als Grundlage hat als Realitätssinn, aber die Schauspieler sind überzeugend und auch die Kameraaufnahmen waren einmal wieder mehr als idyllisch. Für kleine Pferdefans absolut geeignet!
Die DVD erscheint am 5. November 2015 im Handel.


Kommentare:

  1. Hi Sonja =)

    Jetzt hab ich mich echt grad erschrocken! Wir warten hier Zuhause schon sehnsüchtig auf das Erscheinen dieser DVD!!! Auch wenn ich den ersten Teil etwas besser fand, bin ich immer wieder beeindruckt von der Qualität der Filme. Ich hätte damals zu Beginn zu Ostwind 1 niemals gedacht, dass der so gut sein würde. Landschaften, Musik, Umsetzung mit den Pferden.
    Ich muss zugeben, dass mir Milan in dem Film nicht so gut gefallen hat. Jannis gehört für mich auch einfach zur Edelsteintrilogie ^^.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hab extra gefragt, ob ich sie schon rezensieren darf, nachdem die DVD am Freitag in meinem Postkasten lag :)

      Ja, der erste ist auch besser. Aber ich finde Jannis hat das schon gut gemacht :)

      Löschen
  2. Ich habe den Film gestern ebenfalls gesehen und bin hin und weg von diesen tollen Aufnahmen! Das "Vorab DVD-Kritik" habe ich gerade übernommen, ich hoffe das ist okay, aber mir selbst ist auch kein anderer Titel eingefallen... ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, die Kategorie kannst du dir gerne klauen :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...