Mittwoch, 21. Oktober 2015

(Blu-Ray-Kritik) Jonathan Strange & Mr Norrell


Titel: Jonathan Strange & Mr Norrell
Anzahl Discs: 2
Medium: Blu-Ray
Studio: Concorde
Spielzeit: 316 Min.
Erscheinungstermin: 31.07.2015
Rezensionsexemplar: Ja

Warum wollte ich den Film sehen?
Ich stehe momentan total auf britische Serien!

Inhalt:
Das Jahr 1806: England leidet noch unter den Nachwehen des Krieges mit Napoleon und die Zeiten der praktizierenden Magier gehören auch schon lange der Geschichte an. Doch es scheint, als gäbe es doch noch Überbleibsel dieser glorreichen Vergangenheit: die wundersamen Aktionen des scheuen Mr. Norrell sorgen für Aufmerksamkeit im ganzen Land. Auf dem Weg nach London erweckt er eine schöne Frau von den Toten und beschwört eine Armee von Geisterschiffen, um die Franzosen zu verängstigen. Doch dann wird der umsichtige Norrell vom Auftauchen eines anderen Zauberers herausgefordert: dem brillanten Novizen Jonathan Strange. Jung, gutaussehend und wagemutig ist Strange das Gegenteil von Norrell. Und so entbrennt ein gefährlicher Kampf zwischen diesen beiden großen Magiern.

Basierend auf dem Roman von Susanna Clarke bietet die packende Fantasy-Serie spannende Unterhaltung in einem fantastischen, düsteren London des frühen 19. Jahrhunderts. Bertie Carvel und Eddie Marsan begeistern als ungleiche Gegner und liefern sich furiose Duelle.(Amazon)

Covergestaltung:
Ich finde das Cover total toll. Es wirkt schon auf den ersten Blick magisch und vermittelt einen ersten Eindruck in das Flair, das die gesamte Serie umgibt.

Story:
Zuerst einmal sollte ich wohl anmerken, dass ich das Buch nicht gelesen habe und somit völlig neutral an die Serie herangegangen bin. "Jonathan Strange & Mr Norrell" erzählt die Geschichte zweier Magier, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Es ist schwer, hier jemanden einfach als gut oder böse abzustempeln. Die Charaktere entwickeln sich langsam, gehen manchmal falsche Wege, nur um daraus zu lernen und gegebenenfalls Geschehnisse zu korrigieren. Das fand ich sehr schön, denn so entsteht kein klassisches schwarz/weiß Bild und es kann passieren, dass die Protagonisten einen überraschen.

Bild&Ton:
Die Aufnahmen und auch Soundeffekte sind sehr gut. Das alte Großbritannien wird genau so eingefangen, wie ich es mir vorstelle und es hat einfach Spaß gemacht, in diese Welt einzutauchen. Vor allem die Landschaftsaufnahmen waren auf ihre ganz eigene Art und Weise magisch.
Nur eins hat mich gestört und das ist mir wirklich extrem aufgefallen, auch wenn ich gar nicht drauf achten wollte. Die hatten nur 3-5 Pferde am Set, die alle so unterschiedlich aussahen, dass es irgendwann schon grotesk wirkte, dass diese Tiere mit Wiedererkennungswert wirklich überall auftauchten. Da wäre es geschickter gewesen, vielleicht 2-3 Kutschen weniger durchs Bild fahren zu lassen. Irgendwann fand ich die Tatsache aber lustig.

Fazit:
Eine tolle Serie, die viele Überraschungen und vor allem eine sehr gut durchdachte Charakterentwicklung parat hat. Wer sie noch nicht kennt, sollte sie unbedingt kennenlernen.




Kommentare:

  1. Ich habe die Serie auch geschaut, allerdings über amazon Prime und mir hat sie alles in Allem auch ganz gut gefallen. Auf die Pferde habe ich gar nicht geachtet! Danke für den Hinweis :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achte mal drauf, ist echt lustig *lach*

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...