Sonntag, 22. November 2015

(Buchvorstellung) The Accident Season von Moira Fowley-Doyle

 

Titel:  The Accident Season
Autor: Moira Fowley-Doyle
Seiten: 288
Erscheinungstermin: 02.07.2015
Verlag: Corgi Childrens
Originalversion: Ja
Originaltitel: The Accident Season
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Es hat mich in der Verlagsvorschau angesprungen.

Inhalt:
It's the accident season, the same time every year. Bones break, skin tears, bruises bloom.
The accident season has been part of seventeen-year-old Cara's life for as long as she can remember. Towards the end of October, foreshadowed by the deaths of many relatives before them, Cara's family becomes inexplicably accident-prone. They banish knives to locked drawers, cover sharp table edges with padding, switch off electrical items - but injuries follow wherever they go, and the accident season becomes an ever-growing obsession and fear.
But why are they so cursed? And how can they break free? (Klappentext, Amazon)

Cover:
Das Cover ist okay, ich finde es etwas unruhig mit den ganzen Schriftgrößen und Farben.

Titel:
Der Titel passt sehr gut, da er direkt auf das Hauptthema zu sprechen kommt.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist wirklich wunderbar. Er ist sehr bildlich, fesselnd und verzaubert den Leser auf eine gruselige Weise. Man spürt die Magie mit jedem Satz. Auf dem Weg zur Uni dachte ich mir, ich fange mal an, ein paar Seiten zu lesen. Nun, danach war ich froh, als ich endlich wieder heimfahren und weiterlesen konnte. Das war ein Buch, das ich an einem Tag durchhatte!

Charaktere:
Cara, Bea, Sam and Alice waren sehr realistische Charaktere. Man lernt sie während der Story immer besser kennen und auch der Schreibstil hilft, sie noch mehr zu mögen.
Sie sind normal, haben ihre Laster, aber eben auch ihre guten Seiten, was sie sehr dreidimensional werden ließ.
Die Familie wird einmal im Jahr im Herbst von einer "Unfallzeit" heimgesucht. Doch warum? Zeit, der Sache auf den Grund zu gehen!

Erwähnenswert:
Es handelt sich um einen Einzelband, endlich mal keine neue Reihe.

Stuck in my Head:
»I wish we'd been able to talk to someone about Elsie. I feel like I need someone to remind me that she's real.« (S. 151)
Krisenreif:
Alles gut. Zwar gibt es keine riesige komplizierte Story, aber einen wunderschönen Schreibstil, der das wieder wett macht.

Fazit:
Ein Buch, das mit einem sehr poetischen, fast schon zauberhaften Schreibstil daherkommt. Mit im Gepäck hat es mal eine Story, die es nicht an jeder Ecke gibt, und auch die Charaktere konnten überzeugen!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...