Mittwoch, 11. November 2015

(Buchvorstellung) The Dead House von Dawn Kurtagich

 

Titel: The Dead House
Autor: Dawn Kurtagich
Seiten: 432
Erscheinungstermin: 15.09.2015
Verlag: Hachette UK
Originalversion: Ja
Originaltitel: The Dead House
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Na, als ob ich mir das Buch entgehenlassen würde.

Inhalt:
Three students: dead.
Carly Johnson: vanished without a trace.
Two decades have passed since an inferno swept through Elmbridge High, claiming the lives of three teenagers and causing one student, Carly Johnson, to disappear. The main suspect: Kaitlyn, "the girl of nowhere."
Kaitlyn's diary, discovered in the ruins of Elmbridge High, reveals the thoughts of a disturbed mind. Its charred pages tell a sinister version of events that took place that tragic night, and the girl of nowhere is caught in the center of it all. But many claim Kaitlyn doesn't exist, and in a way, she doesn't - because she is the alter ego of Carly Johnson.
Carly gets the day. Kaitlyn has the night. It's during the night that a mystery surrounding the Dead House unravels and a dark, twisted magic ruins the lives of each student that dares touch it.
 (Klappentext, Amazon)

Cover:
Das Cover ist richtig hübsch gestaltet, auch wenn es nichts so gruselig ist, wie die Story, die einen erwartet.

Titel:
Sehr passend, denn es geht um eine abgebrannte Schule, in der einige Schüler gestorben sind.

Schreibstil:
Einen wirklichen Schreibstil hat das Buch nicht. Es besteht aus zusammengetragenen Psychiaterdokumenten, Tagebucheinträgen, Videotranskribierungen und Polizeiberichten. Man liest sich als Leser nach und nach in den Fall rein, was sehr spannend ist.
Die Tagebucheinträge und auch die schriftliche Form der Videoaufnahmen war sehr schön zu lesen und teilweise wirklich sehr gruselig! Kein Buch für Leute, die zu Albträumen neigen. Was ich stattdessen etwas anstrengend fand waren die Gesprächsprotokolle der Psychiaterin, denn diese waren wie ein Theaterskript aufgebaut.

Charaktere:
Carly ist seit dem Tod ihrer Eltern in psychiatrischer Behandlung, denn die Ärzte gehen davon aus, dass sie durch das Trauma ein Alter-Ego, eine weitere Persönlichkeit entwickelt hat. Schnell ist die Diagnose Multiple Persönlichkeitsstörung gestellt, denn niemand hört ihr zu: Kaitlyn war schon immer da!
Und Kaitlyn führt ein Tagebuch, das nach dem Schulbrand gefunden wird. All das wäre nichts außergewöhnliches bei dem vorliegenden Krankheitsbild. Doch nach und nach kommt ans Licht, dass in dieser Schule vielleicht nicht alles mit rechten Dingen zugeht.

Erwähnenswert:
Mal was ganz anderes durch die interessante Zusammensetzung der Texte.

Stuck in my Head:
»"Kaitie, are you alone?"
"Yeah, why?"
"Hang up."
"But why? What is it?"
"I can hear someone breathing on the line."
[Click]«
Krisenreif:
Es ist etwas anstrengend zu lesen, aufgrund der permanenten Stilwechsel, aber das ist verkraftbar.

Fazit:
Es war megaspannend und ich Angsthase war teilweise wirklich geschockt! Beide Mädels sind interessante Persönlichkeiten und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Vor allem die Horr-Elemente haben es in sich. Ich glaube, ich gehe erst in ein paar Wochen wieder entspannt ins Badezimmer. Oder ich hänge den Spiegel ab …



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...