Donnerstag, 12. November 2015

(Buchvorstellung) Gregs Tagebuch 10 – So ein Mist! von Jeff Kinney

 

Titel: Gregs Tagebuch 10 – So ein Mist!
Autor: Jeff Kinney
Seiten: 224
Erscheinungstermin: 03.11.2015
Verlag: Bastei Lübbe
Originalversion: Nein
Originaltitel: Diary of a Wimpy Kid 10
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Zugegeben, das ist ein Kinderbuch. Aber es ist Greg, mit dem einige aufgewachsen sein dürften.

Inhalt:
Greg ist entsetzt, als seine Mom für die ganze Stadt ein elektronikfreies Wochenende organisieren will. Zwei Tage ohne Handy, Fernsehen und Computerspiele? Stattdessen gemeinsames Saubermachen im Park, Nachmittage in der freien Natur und ein altmodischer Limonadenstand? So ein Mist!, findet Greg und hat schon bei dem Gedanken daran die Nase voll. Dabei ist das erst der Anfang seiner Probleme, denn die Klassenfahrt zur Schweiß-und-Fleiß-Farm steht an - Ein neues Abenteuer um den berühmtesten Highschool-Schüler der Welt. (Klappentext, Amazon)

Cover:
Ein sehr süßes Cover, wobei ich denke, dass man hier vielleicht besser die Klassenfahrt hätte einfangen sollen.

Titel:
Passt schon gut, denn bei Greg geht mal wieder einiges schief.

Schreibstil:
Das Buch ist wie gewohnt im Comic-Stil verfasst. Es gibt jede Menge Zeichnungen und kurze Texte, mit denen Greg die gegenwärtigen Geschehnisse kommentiert.
Die etwas über 200 Seiten lassen sich sehr locker lesen und dürften auch für Lesemuffel geeignet sein. Denn es ist nicht nur äußerst lustig, die kurzen Abschnitte verleiten auch zum Umblättern, sodass ich das Buch in einem Rutsch (ca. 2 Stunden) durch hatte.
Gerade die Mischung aus Comic/Buch war für mich sehr erfrischend und hat Spaß gemacht.

Charaktere:
Gegen Greg hat sich einmal wieder alles verschworen. Erst zieht Opa in sein Zimmer, dann handelt er sich Ärger mit seinem Vater ein, sodass er auf Klassenfahrt flüchtet – obwohl er gar nicht mitwollte – und selbst da haben die Probleme kein Ende.
Es war wirklich zuckersüß geschrieben und megalustig. Vieles von dem, was er erlebt, werden einige selbst nachvollziehen können, denn es ist einfach wunderschön aus dem Leben eines Kindes/Teenies gegriffen.

Erwähnenswert:
Für Jungs und Mädchen gleichermaßen geeignet.

Stuck in my Head:
»Es wird schon seinen Grund haben, warum auf diesen alten Schwarz-Weiß-Fotos nie irgendjemand LÄCHELT.« (S.4)
Krisenreif:
Nichts zu meckern.

Fazit:
Eine sehr lustige Fortsetzung, die viel zu schnell gelesen war. Aber die Seitenanzahl ist für die Zielgruppe genau richtig und auch die Comic-Zeichnungen sind wie immer sehr charmant.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...