Dienstag, 17. November 2015

(Buchvorstellung) Survivor von Tom Hoyle

 

Titel: Survivor
Autor: Tom Hoyle
Seiten: 255
Erscheinungstermin: 01.08.2015
Verlag: Macmillan Children's Books
Originalversion: Ja
Originaltitel: Survivor
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Der Klappentext klang megaspannend.

Inhalt:
When the first person on the Ultimate Bushcraft adventure holiday mysteriously dies, it's a tragedy. But when the second, and third die ...it's no longer mysterious: it's suspicious. Who can you trust when everyone left alive is a suspect? Who is the murderer? As the numbers dwindle, the chances of survival plummet ...Staying alive has never seemed so guilty. Perfect for fans of Michael Grant. (Klappentext, Amazon)

Cover:
Das hier abgebildete Bild wird dem Cover nicht gerecht, denn meins ist noch viel intensiver. Es ist in Giftgrün, einer Sonderfarbe gedruckt, in der auch der Buchschnitt eingefärbt wurde. Somit ist das Buch rundum pistaziengrün.

Titel:
Es passt sehr gut, denn in der Gruppe Jugendlicher befindet sich ein Killer.

Schreibstil:
Tom Hoyle kann schreiben, das weiß ich bereits. Seine Kinderbücher (denn diese sind für die jüngere Generation) halten sich nicht zurück. Auch dieses hier würde ich frühestens ab 12 empfehlen.
Er hat zudem einmal einen anderen Schreibstil gewählt. Bis jetzt hatten seine Bücher einen klassischen Erzähler, der ein Abenteuer erlebt. In diesem hier haben wir lauter Polizeiberichte, die nach und nach erklären, was passiert ist. Zusätzlich gibt es immer wieder Kapitel, die aus der Sicht des Mörders geschrieben sind. Diese sprechen den Leser direkt mit Du an, denn er hat dich in seiner Gewalt. Sehr spannend und es ist kaum möglich, das Buch wegzulegen.

Charaktere:
George ist der Hauptcharter des Buches. Zumindest beginnt das erste Kapitel mit seinem Polizeistatement. Es wird schnell klar, dass die Polizei sich noch gar nicht sicher ist, ob er Täter oder Opfer ist. Unter Verdacht steht er allemal. Denn er hatte aufgrund einer Heldentat eine Reise mit anderen Jungs gewonnen. Als nach und nach welche sterben, muss er sich fragen, ob es ein Krieg gegen ihn ist. Nur wer steckt dahinter? Gerade die Szenen aus der Sicht des Täters sind unglaublich gut und vor allem beängstigend. Man merkt einfach, was für ein Psychopath er ist!

Erwähnenswert:
Trotz der recht großen Schrift eher ein Jugend- anstatt ein Kinderbuch.

Stuck in my Head:
»I'm a deep sleeper and didn't hear anything all night. The next morning, the first official day of the hike, everything had been upside down.« (S.151)
Krisenreif:
Nichts zu meckern.

Fazit:
Ein sehr spannender Thriller, der zwar im ein oder andern Bereich nicht unbedingt neue Ideen aufweist, das alles aber durch einen megarasanten Schreibstil wettmacht. Es war unmöglich, das Buch länger als nötig aus der Hand zu legen, von daher gibt es auch wohlverdiente fünf Sterne.



Kommentare:

  1. Huhu Liebes,

    das hört sich ja mal gar nicht so schlecht an. Obwohl ich eigentlich nicht so der Fan von Jugendthrillern bin :)

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch war megaspannend!

      Lg
      Sonja

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...