Mittwoch, 4. November 2015

(Gequatsches) Wenn man am Bloggen zerbricht


Eigentlich wollte ich heute über etwas anderes bloggen, habe meine Pläne aber nun über den Haufen geworfen. Warum? Weil ich gestern Abend erfahren habe, dass die australische Bloggerin Essena ONeill hingeworfen hat. Nicht die Tatsache, dass sie sich zurückzieht, sondern die Hintergründe haben mich berührt. Sie erzählt, dass sie mit 12 Jahren Minderwertigkeitskomplexe hatte und sich nichts sehnlicher gewünscht hat, als berühmt zu werden. Nun, 7 Jahre später, ist sie es und fühlt sich kein bisschen besser. Das Video ist sehr offen. Sie erzählt von dem Leistungsdruck, dass nichts mehr gut genug war, erreiche Ziele einen Tag später wertlos waren und dass sie irgendwann nicht mehr wusste, wer sie ist.
Was ich nicht gut finde, ist, dass sie am Ende um Spenden bittet, da sie keine Kohle mehr hat, aber was sie davor über die Upper-Class-Bloggerszene sagt, ist sehr erschreckend.


Kommentare:

  1. Ich weiß nicht, das mich mehr erschüttert. Die Tatsache, dass sie mit 12 Jahren schon an Minderwertigkeitskomplexen litt oder, dass sie jetzt 8 Jahre später noch immer nicht weiter gekommen ist in ihrem Leben.

    lg
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist echt heftig. Vor allem, dass ihre Eltern sie da nicht unterstützt zu haben schienen. Oder nicht an sie rankamen.

      Löschen
  2. Das ist ja echt krass! Ich muss sagen, ich kannte sie gar nicht. Schade, dass sie ihren YouTube-Kanal geschlossen hat, so kann man ihre Videos gar nicht mehr anschauen...

    LG Mila <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, echt doof. Gestern ging das Video noch.

      Löschen
  3. Hallo,
    ich habe auch noch nie von ihr gehört. Das verlinkte Video geht zwar nicht mehr, aber ich habe bei youtube mal rumgeschaut und mir ein bisschen was angesehen.
    Ich finde es eher tragisch das sie 8 Jahre gebraucht hat um zu dieser Einsicht zu gelangen. Aber das ist wohl ihrem noch recht jungen Alter geschuldet. Wo waren denn ihre Eltern die ganze Zeit über, die müssten da doch eingegriffen haben. Sehr merkwürdig.
    Es ist wirklich traurig das sich manche Menschen nur über die Meinungen von anderen Menschen definieren können. Ich glaube die Gute hat noch einiges zu lernen.
    (Tut mir leid wenn ich hier wenig Mitleid aufbringen kann. Aber daran sieht man mal wieder wie das ganze System Menschen reinreiten kann, besonders junge Leute.)
    Trotzdem interessantes Thema, danke für's teilen. Regt auf jeden fall zum nachdenken an.

    Viele Grüße
    Twineety

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das frage ich mich halt auch, warum ihre Eltern da nicht früher was gemerkt haben. Ich meine, dass der Druck zu viel wurde, muss sich ja irgendwie geäußert haben. Ansonsten ist es manchmal sehr schwer, jemandem anzusehen, dass er/sie depressiv ist.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...