Mittwoch, 2. Dezember 2015

(Buchvorstellung) Willful Machines von Tim Floreen

 

Titel:  Willful Machines
Autor: Tim Floreen
Seiten: 368
Erscheinungstermin: 10.10.2015
Verlag: Simon and Schuster
Originalversion: Ja
Originaltitel: Willful Machines
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Sci-Fi, Jugendbuch und ein schwuler Protagonist? Her damit!

Inhalt:
In the near future, scientists create what may be a new form of life: an artificial human named Charlotte. All goes well until Charlotte escapes, transfers her consciousness to the Internet, and begins terrorizing the American public.
Charlotte’s attacks have everyone on high alert—everyone except Lee Fisher, the closeted son of the US president. Lee has other things to worry about, like keeping his Secret Service detail from finding out about his crush on Nico, the eccentric, Shakespeare-obsessed new boy at school. And keeping Nico from finding out about his recent suicide attempt. And keeping himself from freaking out about all his secrets.
But when attacks start happening at his school, Lee realizes he’s Charlotte’s next target. Even worse, Nico may be part of Charlotte’s plan too.
As Lee races to save himself, uncover Charlotte’s plan, and figure out if he can trust Nico, he comes to a whole new understanding of what it means to be alive…and what makes life worth living.
(Klappentext, Amazon)

Cover:
Das Cover ist richtig cool. Am Anfang war ich mir nicht so sicher, wie der Rabe in die Story passen soll, aber das wird nach den ersten Kapiteln deutlich. Nur so viel, er ist eine Maschine, die Lee gebaut hat. Aber wofür müsst ihr selbst rausfinden.

Titel:
Sehr gute Wahl, denn eine der Kernfragen und Probleme ist, wie künstliche Intelligenz einzuordnen ist. Was passiert, wenn Maschinen mit Algorithmen programmiert werden, die sie selbst Denken und Entscheidungen treffen lassen?

Schreibstil:
"Willful Machines" ist in der Ich-Perspektive aus Lees Sicht geschrieben. Der Schreibstil ist sehr flüssig und es kommt direkt auf den ersten Seiten Spannung auf, obwohl noch gar nicht viel passiert. Aber Tim Floren hat eine Art, diese Geschichte zu erzählen, dass es unglaublich fesselt. Das liegt zum einen an seiner bildhaften Sprache, die nie zu ausufernd wird und zum anderen an der Storyline. Die Handlung wird nach und nach komplexer, sodass sie den Leser stets mit neuen Informationen versorgt. Es kommt schnell das typische "Ein-Kapitel-geht-noch"-Gefühl auf.

Charaktere:
Als Sohn des Präsidenten geht Lee auf ein exklusives Internat, ist jedoch alles andere als ein extrovertierter Typ. Sein Freundeskreis beschränkt sich auf Brex, seine beste Freundin. Sie ist auch die einzige, die weiß, dass er schwul ist. Und wohl seine Leibwächter, denn der Secret Service behält ihn rund um die Uhr im Blick.
Als plötzlich Nico an seiner Schule auftaucht, fängt er an sich zu ihm hingezogen zu fühlen. Am Anfang freut er sich darüber, dass Nico direkt auf ihn zugeht, doch nachdem er beinahe Opfer einer Anschlagsserie wird, muss er sich fragen, ob dieser mit drinsteckt.
Ich fand gerade die Protagonisten sehr schön ausgearbeitet. Lee ist ein sympathischer Held und auch Nico hat mir sehr gut gefallen. Er ist nicht der typische Bad-Boy und schafft es dennoch, dass man permanent über seine Absichten grübelt. Brex hat ein bisschen die Rolle der Besserwisserin abbekommen, da sie durch ihre journalistischen Tätigkeiten die Regierung hinterfragt. Das kam manchmal etwas gekünstelt daher, war aber notwendig um Hintergrundwissen zu vermitteln.

Erwähnenswert:
Aufgrund vieler Technikbegriffe ist das Buch für Englisch-Anfänger nicht geeignet. Ein solider Wortschatz sollte vorhanden sein.

Stuck in my Head:
»As my datelike thing with Nico drew closer, the fears careening around in my head multiplied. What if Nico got flirty again? What if he didn't get flirty again?.« (S.98)
Krisenreif:
Nichts zu meckern.

Fazit:
Ich bin total begeistert, denn ich habe das Buch verschlungen. Als Sci-Fi-Fan hat es bei mir natürlich auch den richtigen Nerv getroffen. Zudem finde ich es schön, dass immer mehr Bücher mit Tabuthemen wie Homosexualität ihren Weg auf den Markt finden.






Kommentare:

  1. Das Buch klingt total interessant, und deine schöne Rezension hat mich neugierig gemacht. Allerdings dürfte mein Englisch dem Buch vermutlich (noch?) nicht gewachsen sein ... weißt du, ob es eine deutsche Übersetzung geben soll? Ansonsten warte ich einfach, bis ich routinierter im Englischlesen bin. ;D

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch ist klasse. Ich habe hier auch eine Leseprobe gepostet (anderer Post), wenn du die verstehst, solltest du keine Probleme haben :)

      Liebe Grüße,
      Sonja

      PS: Ich weiß nicht, ob es übersetzt wird. Es kam ja auch gerade erst in den USA raus.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...