Mittwoch, 20. Januar 2016

(Buchvorstellung) #rausmitderdicken von Sophia Bennett

 

Titel: #rausmitderdicken
Autor: Sophie Bennett
Seiten: 416
Erscheinungstermin: 21.10.2014
Verlag: Chickenhouse
Originalversion: Nein
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Ich habe die Autorin auf der Messe kennengelernt und wollte nun unbedingt etwas von ihr lesen.

Inhalt:
OMG! Sasha und Rose, weltbeste Freundinnen, kommen ins Fernsehen! Mit ihrem Song stehen sie kurz davor ins Finale von Killer Act katapultiert zu werden. Schon jetzt ist ihre vierköpfige Girlband DAS Gesprächsthema auf Twitter. Eine einmalige Chance, denn Millionen von Zuschauern verfolgen die Show. Doch die Mädchen können nur zu dritt gewinnen – eine muss raus. Also trifft Sasha eine Entscheidung. Und löst damit eine Hetzjagd im Netz aus, die vollkommen außer Kontrolle gerät. Wird Rose ihr das jemals verzeihen? (Klappentext, Amazon)

Cover & Titel:
Der Retro-Look auf dem Cover gefällt mir sehr, denn er unterstreicht das Kernthema des Buches. Es geht um Musik und Individualismus. Aber auch der Titel ist großartig gewählt – dazu gleich mehr.

Schreibstil:
Das Buch ist in der Ich-Perspektive, aus Sashas Sicht geschrieben. Schon nach den ersten Seiten war klar, die Story würde sich sehr leicht lesen lassen. Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd, was noch durch die mitreißende Geschichte unterstrichen wird. Vor allem die Scheinwelt der Medien ist sehr realistisch und bildlich dargestellt, sodass man von den Ereignissen förmlich aufgesogen wird. Auch die Handlung war nie übertrieben und vor allem handelten alle Protagonisten glaubhaft.

Charaktere:
Sasha in ein normales britisches Mädchen, das gerne Zeit mit ihren Freundinnen Rose, Nell und Jodie verbringt. Doch ihre Freundschaft wird durch ein Event bei einer Casting-Show auf die Probe gestellt. Was wie eine vernünftige Entscheidung aussieht, entpuppt sich für Sasha als großer Fehler. Denn nachdem sie sich entschieden hat, wer aus der Band muss, richten sich die Fans gegen sie. Sie erhält beleidigende Briefe und sogar Morddrohungen. Dabei achtet niemand mehr auf Fakten, sodass die Situation zu eskalieren droht. Das Szenario war sehr realistisch aufgebaut, sodass es nie übertrieben oder gar belehrend wirke. Im Gegenteil. Durch die Glaubhaftigkeit der Protagonisten war es regelrecht beängstigend. Ich bin von der Charakterisierung begeistert!

Erwähnenswert:
Wer die Autorin noch nicht kennt, sollte das dringend ändern.

Stuck in my Head:
»Ich schwanke zwischen Angst und Übermut. Ich weiß, es ist wahrscheinlich nicht der alleeklügste Schritt, aber wenigstens ist es ein Schritt und das tut gut.« (S.242)
Krisenreif:
Nichts zu meckern.

Fazit:
Ich bin immer noch begeistert und freue mich jetzt schon auf die nächsten Bücher der Autorin. Hier stimmt einfach alles: Schreibstil, Setting, Handlung und Protagonisten spielen in der oberen Liga. Absolute Leseempfehlung.




Kommentare:

  1. Huhu,
    da muss ich dir zustimmen.
    Das Buch hat mir auch richtig gut gefallen.
    LG Chia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Chia,

      ja das Buch ist ein Highlight :)

      LG
      Sonja

      Löschen
  2. Hey Sonja =)

    Das Cover ist ja mal richtig genial gemacht =) Ist auf jeden Fall ein Blickfang und kein 0815 =) Das vergisst man nicht so schnell =)
    Eine tolle Rezension <3

    Liebe Grüße
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sunny,

      ja das Cover ist toll! Danke :)

      LG
      Sonja

      Löschen
  3. Martina14:24

    Ich muss aufhören, auf Blogs rumzustöbern :D Meine Wunschliste ist so lang geworden.. ach herrje.

    Gerade erst (also heute) habe ich mir den zweiten Band einer Reihe gekauft, deren Autorin ich auch letztes Jahr auf der Leipziger Messe getroffen habe. Sie war mir sehr sympathisch und auch der Auftakt hat mir gefallen. Deshalb finde ich Messen so toll, man kommt mit Büchern in Berührung, die man vielleicht so nie gekauft hätte.

    Das Cover hier finde ich auch sehr ansprechend und deine Rezi macht mich doch neugierig. So etwas ähnliches hatte ich von Arno Strobel "Schlusstakt" gelesen. Fand ich, obwohl Jugendkrimi, sehr klasse. Daher denke ich, dass mir dieses auch gefallen könnte.

    Ich hol dann mal meinen Stift raus, setze ihn auf meine lange Liste und gehe lesen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenn das Problem … und es wird einfach nicht besser. Ich bete immer noch, dass ich nach Leipzig kann …
      Das Buch ist echt toll :)

      LG
      Sonja

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...