Donnerstag, 21. Januar 2016

(Proviant für Weltenwanderer) John & John passen noch ins Gepäck

Chips essen beim Lesen geht nur, wenn sie nicht übermäßig fetten, weshalb das wohl auch ein Stückweit Geschmacksache bleibt.
Aber bei John & John war ich neugierig, da mich die Inhaltsstoffe und zugegebenermaßen auch die Verpackung angesprochen haben.
Nicht nur vom Design, sondern auch von der Größe, denn sie fassen nur 150g. Das ist für mich die optimale Menge, denn ich hab noch nie eine der Riesentüten, die es sonst zu kaufen gibt, komplett verputzt. Nach der Hälfte bekomme ich meist keine Chips mehr runter.

Somit ist der erste Eindruck der sechs Sorten schon einmal super.
Optik und Größe stimmen, jetzt muss nur der Inhalt noch mithalten können.
Da die Tüten nummeriert sind, können wir sie ja jetzt ganz einfach von 1-6 durcharbeiten, wobei ich sagen kann, dass ich wohl zum Extremen neige: Nummer 1 und Nummer 6 haben mir am besten geschmeckt.

Nummer 1 "Deep Blue Sea Salt" sind typische gesalzene Chips, die wirklich sehr gut schmecken, zumal auf alles verzichtet wurde, was überflüssig ist. Sie bestehen nur aus Kartoffeln, Sonnenblumenöl und Meersalz. Also sehr natürlich und verdammt lecker!

Nummer 2 ist mit "Sweet Chilli und Red Pepper" gewürzt und hat mich ein bisschen an asiatische Gewürze erinnert. Wahrscheinlich aufgrund der süßlichen Schärfe. Aber lecker sind sie definitiv von daher kann ich die Chilli/Paprika-Mischung ebenfalls empfehlen.

Die Nummer 3 im Bunde ist „Aspall Cyder Vinegar“. Ich muss gestehen, ich liebe Essigchips abgöttisch (und stehe mit dieser Meinung innerhalb meiner Familie alleine da). Mir können sie gar nicht essighaltig genug sein. Somit fand ich die Chips Nummer 3 sogar etwas zu schwach im Geschmack, da hätte ruhig etwas mehr Essig dran gekonnt. Für Leute, die es aber mal versuchen wollen und sich lieber langsam rantasten, sind sie wohl perfekt.

Mit Nummer 4 wird es käsig, was mir sehr gelegen kommt. Die Sorte „Cheddar Cheese & Chiles“ hat einen angenehmen Käsegeschmack und ist mit einem Hauch Schnittlauch gewürzt – sehr lecker. Aber auch hier ist der Käsegeschmack nicht sehr penetrant. Im Gegensatz zum Essig gefällt es mir aber, wenn Käsechips dezent sind.

Dafür war Nummer 5 leider die einzige Sorte, die mir gar nicht geschmeckt hat. „Sea Salt & Black Pepper“ war mir leider zu pfeffrig. Wer drauf steht, ist hier aber genau richtig. Mir waren sie zu stark gewürzt.

Zu guter Letzt hat sich die Nummer 6 zu meinem absoluten Favoriten entwickelt. „Mixed Roots“ ist eine Mischung aus Pastinaken, Karotten und Roter Bete. Diese sind mit Meersalz gewürzt und sehr lecker. Eigentlich wollte ich sie noch extra fotografieren aber sie waren so gut, dass sie fast sofort aufgefuttert waren. Ich denke, das spricht für sich!




Vielen Dank an …
… John & John

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...