Donnerstag, 11. Februar 2016

(Buchvorstellung/Rezension) Talon – Drachenherz von Julie Kagawa

 

Titel: Talon – Drachenherz
Autor: Julie Kagawa
Seiten: 544
Erscheinungstermin: 11.01.2016
Verlag: Heyne Verlag
Originalversion: Nein
Originaltitel: Rogue - The Talon Saga 2
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Ich fand den Ersten schon klasse.

Inhalt:
Seit sich das Drachenmädchen Ember und der St.-Georgs-Ritter Garret das erste Mal gesehen haben, ist ihr Leben aus den Fugen geraten. Sie sind dazu bestimmt, einander bis zum Tode zu bekämpfen, doch sie kommen nicht gegen die starken Gefühle füreinander an. Als Garret Ember in der Stunde der Entscheidung rettet, wird er als Verräter eingekerkert.
Ember fasst den halsbrecherischen Entschluss, ihn mitten aus dem Hauptquartier der Georgsritter zu befreien. Das kann ihr aber nur mithilfe des abtrünnigen Drachen Cobalt gelingen. Doch wird der sein Leben aufs Spiel setzen, um seinen Erzfeind – und Rivalen um Embers Herz! – zu retten? Und falls der Plan gelingt: Welche Chance hätten die drei ungleichen Gefährten, wenn der Talonorden und die Georgsritter sie jagen? (Klappentext, Amazon)

Cover & Titel:
Das Cover ist mal wieder wahnsinnig toll. Aber ich kenne auch kein Buch von Julie Kagawa, das der Heyne Verlag nicht so schön angezogen hätte. Großes Lob, so etwas stellt man sich gerne ins Regal. Auch der Titel gefällt mir gut.

Schreibstil:
Kaum aufgeschlagen ist man auch schon wieder mitten in der Story drin. Dieses mal erzählen Dante, Ember, Garret und Riley abwechselnd, wodurch der Leser von einer nervenzerreibenden Situation in die nächste geworfen wird. Ehrlich gesagt kam ich kaum zum Durchatmen, denn direkt zu Anfang heißt es erst man Garret retten. Wie so oft kamen mir hier knappe 550 Seiten von Julie Kagawa wie 300 vor. Sie schafft es einfach, Spannung, Humor und ein angenehmes Maß an Fantasy zu vereinen. Nicht einmal die vielen Erzähler empfand ich als störend.

Charaktere:
Alle vier Protagonisten haben ihre eigenen Probleme und legen eine sehr schöne Charakterentwicklung hin. Ein bisschen genervt war ich aber von dieser Dreieckskiste. Warum?? Ich hasse solche Konstellationen wie die Pest und frage ich, warum nur so wenig Jugendbücher ohne auskommen können. Aber abgesehen davon haben mir die Charaktere sehr gut gefallen

Erwähnenswert:
Der zweite Band einer Reihe.

Stuck in my Head:
»Mein Herz raste, meine Nerven schienen unter Strom zu stehen. Noch immer umklammerte ich den glatten Griff der Waffe in meinem Schoß. Jener Waffe, mit der ich jemanden erschossen hatte.« (S.221)
Krisenreif:
Nix, außer die Dreieckskiste.

Fazit:
Vor allem in punkto Action und Spannung weiß der zweite Teil einfach zu überzeugen. Ein paar mehr Hintergründe wären schön gewesen, aber ich denke, das wird im dritten Band dann angesprochen werden. Jetzt heißt es warten und hoffen, dass die Autorin schnell weiterschreibt.







Kommentare:

  1. Hey,
    ich habe das Buch auch erst vor kurzem gelesen und war auch echt begeistert. :) Man kann wirklich nur hoffen das der dritte Teil bald geschrieben wird. ;)

    Liebe Grüße, Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Paula,

      ja, es ist wirklich klasse :)

      LG
      Sonja

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...