Sonntag, 27. März 2016

(Buchvorstellung/Rezension) Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance von Estelle Laure

 

Titel: Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance
Autor: Estelle Laure
Seiten: 256
Erscheinungstermin: 23.03.2016
Verlag: Fischer
Originalversion: Nein
Originaltitel: This Raging Light
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Es wurde mir vom Verlag empfohlen.




Inhalt:
Eigentlich hat Lucille Wichtigeres zu tun, als sich ausgerechnet in den vergebenen Zwillingsbruder ihrer besten Freundin zu verlieben. In ihrer Familie ist sie die Einzige, die die Dinge in die Hand nimmt: Geld verdienen, Rechnungen bezahlen, sich um ihre kleine Schwester kümmern. Da bleibt keine Zeit für große Gefühle. Aber wer kann sich schon wehren, wenn die wahre Liebe vor der Tür steht? Denn gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance.
Ein entwaffnend ehrlicher und hoffnungsvoller Roman über die erste Liebe, das Erwachsenwerden und die wunderbare Erfahrung, niemals so allein zu sein, wie man sich fühlt. (Klappentext, Amazon)

Cover & Titel:
Das Cover ist sehr bunt, passt aber gerade in Verbindung mit dem schönen Titel dann doch zur Geschichte. Denn die Story ist genauso vielschichtig, wie die Farbwahl des Titelbildes.

Schreibstil:
Geschrieben ist das Buch aus der Sicht von Lucille, die plötzlich alleine dasteht und einiges an Problemen zu bewältigen hat. Dennoch ist das Buch nicht so eine schwere Kost, wie man es vielleicht anhand des Klappentextes denken könnte. Stattdessen lässt es sich sehr leicht lesen. Nicht zuletzt, da die Charaktere überaus lebendig erscheinen.
Mit etwas über 250 Seiten ist es zudem auch ein Buch, dass man an einem freien Nachmittag verschlingen kann.

Charaktere:
Die 17-jährige Lu macht im Buch eine unglaubliche Entwicklung durch, was wenig verwunderlich ist. Immerhin muss wie von heute auf morgen erwachsen werden. ich denke, was das Buch so lebendig hat werden lassen, waren die vielen Menschen, sie sie stets tatkräftig unterstützt haben. Hier passt der Titel wunderbar, denn gerade in Bezug auf ihre Mitmenschen, hat unsere Protagonistin sehr viel Glück gehabt. Ihre beste Freundin Eden kümmert sich, solange sie es kann um die kleine Schwester Wren. Später übernimmt das ihr Bruder Digby, den Lu ja sehr mag. Aber auch von unerwarteter Seite bekommt sie Hilfe, wodurch die Story auch immer tiefgründiger wurde..

Erwähnenswert:
Trotz der geringen Seitenzahl, ist es ein sehr mitreißendes Buch.

Stuck in my Head:
»Wren hat Geburtstag. Und es ist Halloween. Etwas daran nagt an mir. Irgendwie tragen wir doch immer Masken, oder? Dass ich mir ausgerechnet heute wünsche, ich könnte die Maske abnehmen und mit der Welt ins Reine kommen, ist so was von zynisch, dass mir die Worte fehlen.« (S.139)
Krisenreif:
Nichts zu meckern.

Fazit:
Ich könnte jetzt noch fünf Mal schreiben, wie sehr ich die Charaktere und die Story mag, aber ich glaube, es ist besser, ihr lest es selbst. Ich kann das Buch absolut empfehlen und freue mich schon auf neue Geschichten der Autorin.













Kommentare:

  1. Huhu liebe Sonja,

    eine sehr schöne Buchvorstellung hast du da geschrieben! :)

    Das Buch reizt mich ja auch noch sehr, muss ich gestehen. Allerdings steht es schon auf meiner Wunschliste.

    Ganz liebe Grüße und Dir noch schöne Ostern,
    Hannah
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, lässt sich auch schnell lesen :)

      LG
      Sonaj

      Löschen
  2. Eine ganz tolle Rezi hast du da geschrieben und richtig schön finde ich ja dein Bild, mit dem du das Buch in Szene gesetzt hast. So schön, die vielen, bunten Teelichter :) hachmach. Ich steh eh total auf Kerzen...
    Öh ok, also danke für die tolle Rezi, die mich sehr neugierig macht

    lass dir liebe Ostergrüße hier
    Sandra von http://www.sandraskreativelesezeit.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir. Ich finde auch, dass die selbst geschossenen Bilder viel besser zum Blog passen.

      LG
      Sonja

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...