Donnerstag, 14. April 2016

(Buchvorstellung/Rezension) Die Therapie von Sebastian Fitzek

 

Titel: Die Therapie
Autor: Sebastian Fitzek
Seiten: 432
Erscheinungstermin: 01.03.2016
Verlag: Knaur TB
Originalversion: Ja
Originaltitel: Die Therapie
Rezensionsexemplar: Nein

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Bei der Fitzek-Box konnte ich nicht widerstehen und es ist natürlich der beste Anlass für einen Reread.

Inhalt:
Josy, die 12-jährige Tochter des bekannten Psychiaters Viktor, verschwand unter mysteriösen Umständen. Ihr Schicksal blieb ungeklärt. Der trauernde Viktor hat sich in ein abgelegenes Haus zurückgezogen. Doch er wird von einer Frau aufgespürt, die an Wahnvorstellungen leidet. Ihr erscheint immer wieder ein kleines Mädchen. Viktor beginnt mit der Therapie, die mehr und mehr zum dramatischen Verhör wird ... (Klappentext, Amazon)

Cover & Titel:
Das Cover der Neuauflage aus der Fitzek-Box sieht sehr gut aus. Ich finde sogar, dass dieser minimalistische Stil viel wirkungsvoller ist, als die Auflagen die davor auf den Markt kamen. Schön ist auch, dass das Taschenbuch in einem Schuber geliefert wird (übrigens jedes einzelne Buch der Box).

Schreibstil:
Das Buch ist sehr flüssig aus der dritten Person geschrieben und schafft es, von der ersten bis zur letzten Seite den Spannungsbogen zu halten. Nicht nur die Auflösung ist sehr gut, sondern auch die Stilmittel, die der Autor verwendet. Ich hatte einige Ideen und wurde am Ende dennoch überrascht. Das Buch spielt mit der Fantasie des Lesers und schockt eher durch seine Erklärungen und die Anspannung, die permanent in der Luft liegt, als mit blutigen Szenen.

Charaktere:
Viktor verschanzt sich auf Parkum um endlich einen klaren Kopf zu bekommen und an einem Interview zu arbeiten. Allerdings holt ihn die Vergangenheit wieder ein und er muss sich mit dem Verschwinden seiner Tochter auseinandersetzten. Hier wird sehr viel Spannung aufgebaut, da man irgendwann nicht mehr weiß, was real ist, wer halluziniert und wer Feind oder Freund ist. Oft verschwimmen auch die Grenzen, was gerade bei der mysteriösen Anna klar wird. Die Frau sucht den Psychiater auf, um sich therapieren zu lassen, doch schnell scheint es, als habe sie viel mehr im Sinn. Gerade das Geheimnisvolle und Verworrene der Charaktere gibt dem Buch die nötige Spannung.

Erwähnenswert:
Alt, aber definitiv nicht veraltet!

Stuck in my Head:
»Hoffnung ist wie eine Glasscherbe im Fuß. Solange sie im Fleisch steckt, tut es weh bei jedem Schritt, den man geht. Doch wenn sie herausgezogen wird, blutet es zwar für eine kurze Zeit und es dauert eine Weile, bis alles verheilt ist, aber schließlich kann man weiterlaufen.«
Krisenreif:
Nichts zu meckern!

Fazit:
Das Buch ist nach zehn Jahren immer noch ein Pageturner und hat einen festen Platz im (überfüllten) Regal bei mir. Wer auch Spannung, Thrill und einen durchdachten Plot hofft, ist hier genau richtig!




Kommentare:

  1. Ich hab dieses Buch zu Beginn meiner Rezensionszeit geschrieben, daher ist diese damals nicht ganz so aussagekräftig ausgefallen.. *hust* ..aber es definitiv noch immer eins meiner Lieblingsbücher von Fitzek. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast es geschrieben? Dann solltest du dich echt mal bei Sebastian beschweren, dass er da ganz frech seinen Namen draufgeklatscht hat :P

      Spaß beiseite, das Buch ist wirklich klasse :)

      LG
      Sonja

      Löschen
    2. *lach* Guck mal, was ich da für nen Mist bei dir schreibe.. xD

      Löschen
    3. Ich musste so lachen! XD

      Löschen
  2. Huhu.. <3

    Du schreibst sooo tolle Rezensionen... *-*
    Ich habe bisher noch kein Fitzek Buch gelesen, aber nach deiner Rezi werde ich das sicherlich nochmal überdenken. <3

    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke dir :)

      Ja, das solltest du dringend nachholen, es lohnt sich!

      LG
      Sonja

      Löschen
  3. Ich habe dieses Buch auch gelesen und fand es damals echt klasse. Weiß noch, dass ich es auch nicht aus der Hand legen konnte. War übrigens mein zweites Werk von Fitzek gewesen, zuvor hatte ich Der Seelenbrecher gelesen, den ich auch super fand. Generell zählt der Autor zu meinen absoluten Lieblingen und er ist für mich echt der Master of Psychothriller ;).

    Da wir übrigens den gleichen Buchgeschmack haben, bleib ich gleich mal als Leserin da :P.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Der Seelenbrecher" liegt noch ungelesen hier. Aber das ändert sich, da ich mir ja die Fitzek-Box gekauft habe und gerade alle noch mal lese :)

      Ja, ist auch einer meiner Lieblingsautoren :)

      Ich habe dich auch schon besucht und bin gleich dageblieben!

      LG
      Sonja

      Löschen
  4. Hi Sonja,

    ich muss gestehen, dass ich die älteren Werke von Sebastian Fitzek noch immer nicht gelesen habe. Was ich aber irgendwann bestimmt noch tue :)

    Eine tolle Rezension, die mir das Buch so wieder ins Gedächtnis bringt. Danke.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Uwe,

      ich hab fast alles vergessen, so lange ist es her :)

      Die alten Werke sind schon anders als die Neuen. Sein Stil hat sich über die Jahre hinweg entwickelt.

      LG
      Sonja

      Löschen
  5. Das Buch müsste ich auch mal wieder raus holen. Deinen Reread kann ich absolut nachvollziehen! Die Box ist Klasse <3
    Du hast den Seelenbrecher noch vor dir, aach hätte ich das doch auch noch. Hab es glaube nie gelesen nur als Hörspiel gehört und das war so genial. Wünsche dir noch eine Menge Spaß an der Box.

    Liebe Grüße,
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jenni,

      auf den Seelenbrecher freue ich mich auch total. Den lese ich mit ner anderen Bloggerin zusammen. Sie traut sich nicht alleine :D

      LG
      Sonja

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...