Donnerstag, 7. April 2016

(Serien-Kritik/Rezension) Shannara Staffel 1


Titel: Shannara Staffel 1
Anzahl Discs: 2
Medium: Blu-Ray
Studio: Concorde Video
Spielzeit: 401 Min.
Erscheinungstermin: 07.04.2016
Rezensionsexemplar: Ja
Freigegeben ab: 12

Warum wollte ich den Film sehen?
Die ganze Werbung hat mich neugierig werden lassen.



Inhalt:
Tausende von Jahren nach der Zerstörung unserer Zivilisation ist die Erde aufgeteilt in die sogenannten Vier Lande. Die Bewohner sind eine Mischung verschiedener Rassen, darunter Elfen, Zwerge, Trolle, Gnome und Menschen. Im Zentrum steht die Shannara-Familie, deren Nachkommen über uralte magische Kräfte verfügen und deren Abenteuer immer wieder die Zukunft der Welt entscheidend verändern.
Eine weitere abenteuerliche Geschichte beginnt als dunkle Mächte, die auf Jahre als verbannt galten, aus ihrem Gefängnis entkommen. Wil, der letzte Nachfahre der Shannara-Familie, die junge Elfen-Prinzessin Amberle und Eretria, ein menschliches Zigeunermädchen, finden heraus, dass nur sie über die Kräfte verfügen, um das Böse aufzuhalten und schließen daher eine ungewöhnliche Allianz.
Ihre scheinbar unmögliche Aufgabe, die Welt zu retten, wird zu einer Reise der Selbstfindung, bei der sie lernen müssen, Zweifel und Angst zu überwinden und ihr Schicksal anzunehmen.

Covergestaltung:
Das Cover ist schön gestaltet und lässt keinen Zweifel daran, dass es sich um ein Fantasyabenteuer handeln wird. Aber auch die beiden Disks können sich sehen lassen. Auf jeder von ihnen ist einer der Hauptcharaktere abgebildet.

Story:
Während andere Serien, die in der Zukunft spielen, mit viel Technik und Fortschritt aufwarten, wird man in "Shannara" gefühlt zurück in die Vergangenheit geschleudert. Vieles erinnert an ein mittelalterliches Setting und auch die Umgangsformen untereinander bekräftigen dieses Bild. Die Story ist zudem an einer klassischen Heldenreise ausgerichtet, während der sich Charaktere weiterentwickeln. Was besonders auffällt sind die High-Fantasy-Elemente. Die Charaktere begeben sich auf in ein Abenteuer, das sich als solide, aber leider weinig überraschend erwiesen hat. Dies ist auch mein einziger Kritikpunkt, denn die Gefahren und Hindernisse, die der Gruppe begegnen waren unglaublich vorhersehbar. Hier hat mir etwas das Gleichgewicht in der Geschichte gefehlt. Man weiß im Grunde, dass jede Szene zum Problem für die Protagonisten wird, was den Überraschungseffekt nimmt.

Bild&Ton:
Hier kann die Serie punkten und meiner Meinung nach liegt ihre Stärke neben der Charakterentwicklung ganz klar im Setting und der Kameraführung. Was an Plotqualität fehlt, macht sie mit Bildern dreimal wieder wett. In eine fremde Welt einzutauchen ist gar kein Problem und es macht Spaß, die Charaktere bei ihrer Reise zu begleiten.
Auch die Tonqualität ist gut, Gespräche sind klar zu verstehen und auch Hintergrundgeräusche wurden gut abgestimmt.

Fazit:
Ich denke, die Serie hat einige Schwächen, aber auch Stärken, sodass ich mich bei vier Sternen einpendle. Sie ist definitiv, alleine schon aufgrund des Settings, sehenswert, besticht aber nicht gerade mit der (leider) einfallslosen Story. Dafür sind die Charaktere sympatisch. Ich denke, zum Abschalten auf dem Sofa ist "Shannara" auf jeden Fall geeignet.






Kommentare:

  1. Liebe Sonja,
    eine wirklich schöne Rezension ist das geworden und ich finde die Discs sehen total schön aus.
    Ich stecke irgendwo in der Mitte und sollte sie wohl mal auf Amazon zu Ende schauen.

    Alles Liebe
    Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sophie,

      dann wünsche ich dir noch viel Spaß bis zum Ende. Ich fand die letzte Folge etwas abgehakt, aber an sich keine schlechte Serie :)

      LG
      Sonja

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...