Dienstag, 24. Mai 2016

(Gequatschtes) Buch-Reihen: Qual oder Segen?

Vielleicht werde ich alt. Oder es liegt am Bloggerdasein, aber ich leide wirklich unter Gedächtnislücken. Früher hatte ich so meine vier bis fünf Lieblingsreihen, die ich neben der Schule gelesen habe. Dazwischen kamen dann Einzelbände wie mal ein Sebastian Fitzek oder Andreas Franz dran. Wenn dann der Nachfolgeband einer meiner Reihen rauskam, konnte ich aber problemlos weiterlesen.

Heute? Heute bin ich froh, wenn ich noch alle Charaktere zuordnen kann. In meinem Regal liegt immer noch der letzte Band von "Die Chroniken der Unterwelt". Mir graut es davor, es in die Hand zu nehmen. Ich glaube, ich weiß gerade noch, wer Clary, Jace, Magnus und Co. waren. Nebenfiguren? Fehlanzeige! Und das ist ja jetzt noch eine bekannte Reihe. Nach einer zweijährigen "Black Dagger"-Lesepause habe ich nun wieder angefangen, die drei seitdem erschienenen Bände zu lesen. Es hat wirklich gedauert, bis ich wieder drin war (so ca. ein komplettes Buch).

Mittlerweile frage ich mich, ob es daran liegt, dass ich langsam auf die 30 zugehe (allein das zu lesen ist schon komisch), oder einfach an der Flut von Lesestoff, der wir Blogger nun mal ausgesetzt sind. Früher waren es vier bis fünf Reihen. Heute? Keine Ahnung! Wenn ich in mein Regal blicke, habe ich das Gefühl, jedes zweite Buch ist Teil einer Serie.

Ich bin diesbezüglich stets im Zwiespalt: Ich liebe jeden Einzelband, von dem ich weiß, dass ich danach damit abschließen kann. Aber wenn ich dann auf Charaktere treffe, wie "Patch" aus "Engel der Nacht", Ash aus "Black City" oder Syd aus "Proxy", dann bin ich froh, dass die Geschichte weitergeht. Aber so in der Masse ist es dann irgendwie erschlagend und ich habe einige Reihen im Regal stehen, die so, im Vergleich zu anderen, nicht unbedingt danach schreien, weitergelesen zu werden.

Wie geht's euch diesbezüglich?

Kommentare:

  1. Das spiegelt genau auch meine Gedanken wieder, die ich gestern hatte. Ich habe auf meine Sub-Liste gestarrt und mich richtiggehend gesträubt, ein Buch einer Reihe weiter zu lesen, um dann fest zu stellen, dass mir vielleicht nur 3 Bücher bleiben, die allein stehen. Ich finde diesen Trend zu Trilogien und längeren Serien irgendwie schade, da viele Reihen oftmals nach 2 Büchern an Qualität verlieren. Lieber lese ich nur den ersten Teil und kaufe Band 2 wenn mich die Charaktere wirklich in ihren Bann gezogen haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist es halt. ich hab auch so viele abgebrochene Reihen, da irgendwann das Interesse nicht mehr da war ...

      Löschen
  2. Hi Sonja,

    Dein Post spricht mir geradezu aus der Seele :) Reihen sind für mich Segen und Fluch. Mal sehen, wie viele angefangene Reihen habe ich - spontan fallen mir jetzt 10 Reihen ein, aber es sind sicher noch etwas mehr. Einerseits mag ich es ja, meine Lieblingsfiguren über mehrere Bücher hinweg zu haben - aber ich habe festgestellt, dass es viel einfacher ist, neue Reihen zu beginnen, als eine konsequent und gezielt fertigzulesen. Besonders im Genre Fantasy, das ich ja hauptsächlich lese, werden Einzelbücher immer seltener, was ich irgendwie schade finde. Und was SciFi-Dystopien angeht, blicke ich längst nicht mehr durch, wie viele Trilogien es da gibt! Trilogien liegen da besonders im Trend seit The Hunger Games oder Die Bestimmung.

    LG Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, ich fange auch mehr an, als ich beende. Keine Ahnung, wo das hinführen soll :D
      Den Überblick habe ich ja wie gesagt auch verloren ... Aber schön, dass es vielen so geht :)

      Löschen
  3. Martina10:10

    Ich habe zum Glück nicht so viele Reihen, die ich lese. Wenn ich aber ein paar Seiten gelesen habe, erkenne ich zwar die Charaktere wieder, aber ich weiß nicht mehr im einzelnen, was die erlebt haben in den vielen Bänden davor. Dazu ist der Zeitabstand zwischen den Bänden alleine schon zu groß und dann liest man ja noch sehr viel zwischendurch.

    Ich habe aber generell bei Büchern das "Problem", dass ich nach einiger Zeit nicht mehr alle Einzelheiten weiß, aber grob kann ich mich an einige Handlungen erinnern. Das darf aber auch bloß nicht mehr als 3 Jahre zurückliegen :D

    Es kann vielleicht auch am Alter liegen, dass wir nicht mehr so aufnahmefähig sind :D Keine Ahnung, dazu kann ich dir in 2 Monaten mehr sagen, ob ich dann anders lese oder nicht :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, es liegt wirklich an der Menge. Der einzige Lichtblick ist, dass ich mich bei Reihen, die ich sehr mochte, recht schnell wieder erinnere. Das dauert dann meistens 2-4 Kapitel.

      Löschen
    2. Martina17:22

      Ich hab meine Stammautoren und die haben mittlerweile über 10 Bücher die Reihen :D Aber wenn man wieder mit einem neuen Buch beginnt, erinnert man sich auch wieder an das Vorangegangene, wenn auch nicht mehr an jede Kleinigkeit. Das gibt Hoffnung :)

      Man kann sich auch nicht an jede Kleinigkeit aus jedem gelesenen Buch erinnern. Das ist viel zu viel. Es reicht aber, um anderen die Bücher aufzuschwatzen :)

      Löschen
  4. Da bin ich ganz deiner Meinung! Ich hatte früher auch nur so ein paar Reihen (bei mir waren es zwar mehr als 3, aber sie haben sich im Rahmen gehalten). Aber heute... ich kann die Anzahl auch nicht mehr zählen :/
    Ich mag zwar jede Reihe - zumindest die, die ich schon lese bzw. gelesen habe -, aber ich würde mir mehr Einzelbände wünschen. Das fehlt mir manchmal wirklich :( Und die Reihenflut nimmt irgendwie immer mehr zu. Finde ich wirklich sehr schade.
    Ich denke jedoch nicht, dass es mit dem Alter zu tun hat. Oder doch? Ich gehe auch auf die 30ig zu und sehe es mit den Reihen so wie du.

    Liebste Grüsse
    Sabs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht ist es auch eine Mischung aus beidem :D
      Ich les aktuell auch lieber Einzelbände. Und dann ärgere ich mich, wenn es mir gefällt, dass es nicht weitergeht. Das ist dann auch etwas schizophren *lach*

      Löschen
  5. Hallo Sonjalein,

    dass das Finale der Chroniken der Unterwelt noch auf deinem SUB schlummert ist ne Affenschande :D. Lesen! Was die Charaktere angeht bist du sicher recht schnell wieder drin. Du kannst natürlich auch die Vorgängerbände nochmal rereaden ^^.

    Mir geht es ähnlich wie dir. Ich hab da so meine laufenden Reihen, bei denen ich kaum erwarten kann, dass endlich der Folgeband kommt, zum Beispiel Raven Boys und Lockwood & Co.
    Dann gibt es natürlich Reihen, die aus meinem Regal nicht mehr wegzudenken sind.
    Und dahaaaaann gibt es Bücher bei denen ich denke: "Was? Warum soll das denn eine Reihe werden? War das nötig?". Im letzten Jahr ist mir das verstärkt aufgefallen, aber in diesem ist es gefühlt ruhiger geworden.

    Liegt die zunehmende Verwirrung am Alter? Ich denke nicht ^^. Aber die zunehmende Leseflut an allen Fronten hat ganz sicher was damit zu tun. Außerdem hab ich gemerkt, dass mich die Vielzahl an sozialen Netzwerken, auf denen man so vertreten sein und posten sollte, total stresst. Hab das radikal reduziert. Seitdem ist es auch ein bisschen besser :D

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab mich grad auf Netgalley angemeldet. Vielleicht auch nicht der klügste Schachzug, was das Thema angeht ^^

      Löschen
    2. Deswegen bin ich nicht auf Netgally :D

      Ja, wahrscheinlich ist es eine Mischung aus allem. Es strömen ja auch permanent Eindrücke auf uns ein.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...