Donnerstag, 2. Juni 2016

(Buchvorstellung/Rezension) Endgültig von Andreas Pflüger



Titel: Endgültig
Autor: Andreas Pflüger
Seiten: 459
Erscheinungstermin: 07.03.2016
Verlag: Suhrkamp Verlag
Originalversion: Ja
Originaltitel: Endgültig
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Wurde mir von einem Kollegen auf der Arbeit empfohlen.

Inhalt:
In ihrem ersten Leben war Jenny Aaron Mitglied einer international operierenden Elitetruppe der Polizei – hochintelligent, kampferprobt, effektiv. In ihrem zweiten ist sie Verhörspezialistin und Fallanalytikerin beim BKA. Sie spürt das Verborgene und versteht es, zwischen den Worten zu tasten – denn seit einem misslungenen Einsatz in Barcelona ist Aaron blind. Die damaligen Ereignisse haben sie traumatisiert. Doch es war nicht der schlimmste Tag ihres Lebens. Der schlimmste Tag ihres Lebens ist heute.
Fünf Jahre nach Barcelona erhält Aaron einen Anruf: Die früheren Berliner Kollegen bitten sie um ihre Mithilfe. Reinhold Boenisch, ein zu lebenslänglich verurteilter Frauenmörder, gegen den Aaron als junge Polizistin ermittelte, hat im Gefängnis eine Psychologin getötet. Sie entschließt sich, den Fall anzunehmen und sich ihrer Vergangenheit zu stellen. Doch Boenisch ist nur der Anfang, eine Schachfigur in einem Komplott. Aaron wird erkennen, dass ihr bisheriges Leben eine einzige Vorbereitung auf die folgenden sechsunddreißig Stunden war. Um dieses Leben wird sie kämpfen müssen wie nie zuvor. (Klappentext, Amazon)

Cover & Titel:
Das Cover ist sehr minimalistisch gestaltet, was auch der Titel wiedergibt. Dafür ist der Buchschnitt sehr extravagant, denn er ist komplett gelb eingefärbt worden.

Schreibstil:
Andreas Pflüger hat einen sehr puristischen Schreibstil. Auf den Punkt und teilweise sehr hart. Ehrlich gesagt war ich nach ein paar Seiten angefixt, denn man wird sofort in Jennys Welt gezogen und bekommt ein Gefühl für ihre Emotionen. Auch spielt der Autor viel mit Geräuschen und Gerüchen, was einem immer wieder ins Gedächtnis ruft, dass Jenny blind ist. Auch weiß er, wie man über 400 Seiten konstant Spannung erzeugt.

Charaktere:
Jenny ist sehr taff, was sie in ihrem Job auch sein muss. Immerhin war/ist sie bei der Spezialeinheit der Polizei. Allerdings tauchen in dem Buch recht viele Personen auf, die mal mit Vornamen, mal mit Nachnamen genannt werden. Ich musste mich schon sehr konzentrieren, um alle auseinanderzuhalten. Abgesehen davon waren die Charaktere sehr interessant gestaltet und man kommt Stück für Stück zur Lösung, beziehungsweise zum Twist. Solche Kollegen will jeder haben – und dann doch nicht.

Erwähnenswert:
Ein außergewöhnlicher Thriller.

Stuck in my Head:
»Sein Schweigen ist so tief, dass man einen Stein heinwerfen könnte und ihn nie wiedersehen würde.« (S. 37)
Krisenreif:
An manchen Stellen etwas überzogen, was die Fähigkeiten der Charaktere angeht.

Fazit:
Wer ein Liebhaber außergewöhnlicher Sprachstile ist, der wird begeistert sein. Auch die Story ist sehr spannend und überrascht. Absolute Leseempfehlung!


Kommentare:

  1. Ich habe dieses Buch auch sehr gemocht. :) Ich bin schon gespannt, wie es mit Jenny weitergeht, obwohl die Story gut und gerne hier hätte aufhören können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, ich freu mich auf den zweiten Band :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...