Samstag, 23. Juli 2016

(Buchvorstellung/Rezension) Call of Crows von G. A. Aiken



Titel: Call of Crows 
Autor: G. A. Aiken
Seiten: 416
Erscheinungstermin: 02.05.2016
Verlag: Piper
Originalversion: Nein
Originaltitel: The Unleashing. Call of Crows
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Nach einer begeisterten Rezension auf einem anderen Blog wollte ich es unbedingt lesen.

Inhalt:
Spätestens seit »Thor« wissen wir: nordische Götter können ziemlich sexy sein! In G. A. Aikens neuer Urban-Fantasy-Reihe »Call of Crows« senden die Asen ihre Boten ins L.A. der Neuzeit, um die Welt vor der drohenden Ragnarök zu bewahren. Doch bei einem Haufen wilder Wikinger und kampflustiger Kriegerinnen sind gewisse »Spannungen« vorprogrammiert ... Niemand weiß besser als Vig Rundstrom: auch Odins Krieger brauchen ab und zu mal einen Kaffee. Erst recht, wenn der von einer heißen Barista wie Kera Watson serviert wird. Als Vig mitansehen muss, wie Kera nach ihrer Schicht überfallen und ermordet wird, beschließt er, sie zu retten. Doch Ex-Marine Kera ist sich nicht sicher, was sie von dieser Rettung halten soll. Als »Krähe« der Norne Skuld soll sie fortan den Weltuntergang verhindern. Nur scheinen ihre neuen Kampfgefährtinnen so gar nichts von Disziplin zu halten. Und dann wäre da noch Vig, der sie ständig von ihrer Arbeit ablenkt ...   (Klappentext, Amazon)

Cover & Titel:
So ein schönes Cover habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Es war neben der begeisterten Rezension, die ich gelesen hatte, einer der Gründe, weshalb ich es haben musste. Auch der Titel ist gelungen und macht Lust auf mehr.

Abgebrochen weil:
Der ein oder andere hat jetzt vielleicht eine Rezension erwartet. Die kann ich euch heute leider nicht bieten: Ich habe das Buch nach 30 Seiten abgebrochen. Die ersten fünf Seiten waren noch spannend und dann wurde es einfach nur wirr. Die Charaktere werden ohne Einführungen in absolut irrsinnige Situationen gesteckt, man hat es sofort mit extrem vielen Personen zu tun, weiß nicht, wer wer ist und dazu kommt noch ein furchtbarer Schreibstil. Ehrlich gesagt habe ich überhaupt nicht kapiert, worum es geht und das, obwohl ich zwei Mal von vorne angefangen habe. Auch die Protagonistin war unsympathisch, was der plumpe Schreibstil nicht gerade besser gemacht hat. Irgendwie hat jeder alles einfach so hingenommen, keine Emotionen und eine (selbst für das Fantasy-/Hausfrauenporno-/Chicklitgenre) absolut unrealistische Handlung.

Also ich kann euch das Buch nicht empfehlen, aber die Meinungen scheinen auch stark auseinander zu gehen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...