Donnerstag, 29. September 2016

(Buchvorstellung/Rezension) Eine Woche voller Montage von Jessica Brody




Titel: Eine Woche voller Montage
Autor: Jessica Brody
Seiten: 448
Erscheinungstermin: 25.07.2016
Verlag: Magellan
Originalversion: Nein
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Empfehlung vom Verlag.

Inhalt:
Ellie erlebt den schrecklichsten Montag ihres Lebens: Eine Katastrophe jagt die nächste, und als wären alle Peinlichkeiten nicht schon schlimm genug, macht ihr Freund Tristan aus heiterem Himmel mit ihr Schluss! Ellie wünscht sich nur eines: Sie möchte bitte, bitte eine zweite Chance.
Die kriegt sie – am nächsten Morgen wacht sie auf und stellt fest: Es ist wieder Montag! Ellie setzt alles daran, die Fehler von gestern/heute zu vermeiden und für ihr eigenes Happy End zu sorgen. Doch wer hätte gedacht, dass ein Montag so hartnäckig sein kann? (Klappentext, Amazon)

Cover & Titel:
Ich glaube, "Eine Woche voller Montage" ist das erste Buch in diesem Blauton, das ich besitze. Zusammen mit dem Rot und der braunen Schrift gefällt es mir richtig gut. Der Titel passt natürlich auch perfekt zu Story.

Schreibstil:
Ellies Geschichte lässt sich leicht lesen, da die Autorin einen angenehmen Schreibstil an den Tag legt. Ehrlich gesagt hatte ich ein bisschen die Sorge, das Buch würde sich unnötig in die Länge ziehen, immerhin erlebt Ellie den Montag jedes Mal aufs Neue. Aber die Geschichte war sehr sympathisch aufgebaut und man begleitet Elli gerne durch ihre Endlosschleife.
Schön war auch, dass die Überschriften aus Songs bestehen, die ich zum Teil noch aus meiner Kindheit kenne - Ich glaube, ich werde alt.

Charaktere:
Ellie kann einem schon leidtun, bei ihr läuft wirklich alles schief. Dabei ist sie so eine liebe Protagonistin und man leidet mit ihr mit. Besonders gefallen hat mir allerdings ihr bester Freund Owen, der immer hinter ihr steht. Für ihn hätte ich Tristan, Ellis Ex-Freund, direkt stehen und liegen gelassen. Tristan war mir viel zu unnahbar, irgendwie konnte ich ihn und seine Beweggründe nicht so ganz nachvollziehen.

Erwähnenswert:
Im Grunde ist es ein Liebesroman, wird aber zu keiner Zeit kitschig.

Stuck in my Head:
»Hätte ich nur eine zweite Chance. Solche Gedanken führen auf dem direkten Weg ins Verderben. Sie schaden nur. Denn am Ende gibt es keine zweite Chance.« (S.81)
Krisenreif:
Nichts zu meckern.

Fazit:
Wer ein schön geschriebenes Buch sucht, in dem er mit den Protagonisten mitleiden, mitfiebern und lachen kann, der ist hier genau richtig. Mich konnten die knapp 450 Seiten voll überzeugen. Wer das Buch noch nicht hat, sollte das schnell ändern.




Kommentare:

  1. Hallo Sonja,
    das hört sich genau nach der Art von Buch an, die ich derzeit gerne lese. Typ "locker-leichte Liebesgeschichte" :o)
    Sehr schöne Rezension, die Lust auf das Buch macht.
    Ich bin neugierig geworden: Magst du einen Songnamen verraten?

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, jetzt habe ich deinen Kommentar total übersehen. Schande über mich! Ich müsste das Buch mal rauskramen. Ich weiß gerade gar nicht, wo ich es hingelegt habe *schäm*.

      LG
      Sonja

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...