Dienstag, 29. November 2016

(Buchvorstellung/Rezension) Die Wahrheit von Melanie Raabe



Titel: Die Wahrheit
Autor: Melanie Raabe
Seiten: 448
Erscheinungstermin: 29.08.2016
Verlag: btb Verlag
Originalversion: Ja
Originaltitel: Die Wahrheit
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Ich fand schon das erste Buch der Autorin sehr gut.

Inhalt:
Vor sieben Jahren ist der reiche und zurückgezogen lebende Geschäftsmann Philipp Petersen während einer Südamerikareise spurlos verschwunden. Seither zieht seine Frau Sarah (37) den gemeinsamen Sohn alleine groß. Doch dann erhält Sarah wie aus heiterem Himmel die Nachricht, dass Philipp am Leben ist. Die Rückkehr des vermeintlichen Entführungsopfers löst ein gewaltiges Medieninteresse aus. Sarah hat zwiespältige Gefühle, nach all der Zeit verständlich. Sie hat eine harte Zeit hinter sich. Gerade war sie dabei, sich von der Vergangenheit zu lösen. Ihr Ehemann taucht, wenn man so will, zur Unzeit auf. Was wird werden? Gibt es eine gemeinsame Zukunft? Sie ist auf alles vorbereitet, nur auf das eine nicht: Der Mann, der aus dem Flugzeug steigt, ist nicht der, als der er sich ausgibt. Es ist nicht ihr Ehemann. Es ist ein Fremder – und er droht Sarah: Wenn sie ihn jetzt bloßstelle, werde sie alles verlieren: ihren Mann, ihr Kind, ihr ganzes scheinbar so perfektes Leben … (Klappentext, Amazon)

Cover & Titel:
Weiße Bücher und ich haben ja kein gutes Verhältnis zueinander, da sie so schnell dreckig werden. Aber gerade das Coverbild gefällt mir sehr gut, da die Haarsträhne auch im Buch eine Bedeutung hat.

Schreibstil:
Melanie Raabe kann schreiben. Das hat sie schon in "Die Falle" bewiesen und schafft es auch in "Die Wahrheit", den Spannungsbogen gekonnt aufrecht zu erhalten. Die Seiten flogen nur so dahin und ich hatte das Buch in ein paar Stunden durch. Schön sind auch die verschiedenen Perspektiven, da sich hier "Opfer" und "Täter" abwechseln beim Erzählen und man bis zum Schluss nicht weiß, was eigentlich los ist.

Charaktere:
Sarah freut sich riesig, dass ihr Mann, der auf einer Dienstreise verschwunden war, gefunden wurde und nach Hause kommt - bis sie merkt, dass der Kerl, der da aus dem Flieger steigt, nicht ihr Mann ist. Und hier hatte ich auch mein Problem mit der Protagonistin. Mal im Ernst, was würdet ihr tun, wenn da plötzlich ein Fremder steht, der allen gegenüber behauptet, er sei dein Mann und sobald ihr alleine seid zugibt, dass er es nicht ist? Richtig: Die Beine in die Hand nehmen und weglaufen. Mit dem würde ich keine Nacht alleine verbringen, sondern die Polizei rufen. Aber Sarah bleibt mit ihm alleine, provoziert ihn und ihre Ängste wirken dadurch einfach nicht glaubwürdig. Egal wie spannend die Story ist und wie verworren die Charaktere, hier war der Plot nicht ganz nachvollziehbar. Wenn man darüber hinwegsieht, hat Melanie Raabe aber wieder äußerst interessante Charaktere entwickelt.

Erwähnenswert:
Das Buch ist ein Stand-Alone, hat also mit "Die Falle" nichts zu tun.

Stuck in my Head:
»Wenn wir glauben, einen anderen Menschen zu lieben, lieben wir dann wirklich den anderen Menschen? Oder lieben wir bloß das Gefühl, das er uns gibt?« (S.65)
Krisenreif:
Sarahs Verhalten war für mich nicht immer ganz nachvollziehbar. 

Fazit:
Ein spannender, aber auch etwas konstruierter Thriller mit einer überraschend simplen wie genialen Auflösung. Definitiv eine Empfehlung, auch wenn mir die unrealistische Handlung der Protagonistin auf den Wecker ging.


Kommentare:

  1. Hey Sonja,
    ich muss sagen, dass ich "Die Wahrheit" richtig gut fand und das einer der wenigen Thriller war, der mich begeistern konnte. Ich bin momentan anscheinend nicht so die richtige für das Genre. ^^
    Ich habe es total genossen, dass die Protagonistin so creepy und unzuverlässig war. :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die war schon leicht irre :D Trotzdem wäre ich an ihrer Stelle direkt zur Polizei. Vielleicht bin ich zu praktisch veranlagt *lach*

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...