Montag, 21. November 2016

(Modische Seiten) "switch it" – Protagonisten mit Brille?

Wann ist euch eigentlich das letzte Mal eine Protagonistin mit Brille über den Weg gelaufen? Also ich musste ganz schön nachdenken. Irgendwann fiel mit dann Charlie aus "Dante Walter" ein. Sie trug eine Brille (und ich betone das Wort "trug"). Denn im Laufe des Buches verkauft sie ihre Seele an den Teufel, um hübsch zu werden. Ist es ernsthaft schon so weit, dass eine Brille in die Kategorie Makel gehört?
Ich finde das wirklich nicht fair, denn meistens trägt der "Nerd" oder das "hässliche Endlein" in Büchern und Filmen eine Brille.
In der fünften Klasse fing es an, dass ich die Tafel nicht mehr richtig lesen konnte. Ich bin dann nach und nach eine Sitzreihe nach vorne gewandert, bis es in der Fünften absolut nicht mehr ging. Das war natürlich das perfekte Alter: Jugendliche in dem Alter können unglaublich fies sein. Die ersten paar Wochen mit Brille waren auch für mich nicht lustig und ich musste mir alles mögliche an dummen Sprüchen anhören. Kontaktlinsen waren aus verschiedenen Gründen damals nicht drin, also hieß es Augen zu und durch.
Mit Siebzehn habe ich dann meine ersten Kontaktlinsen gekauft, da ich im Kendo durch die Sportrüstung keine Brille tragen konnte. Damals hatte ich mir geschworen, dass mich kein Mensch mehr mit Brille sehen wird. Die Zeiten haben sich mittlerweile zum Glück geändert. Ich kenne Leute, die tragen Brillen ohne Sehstärke um ihren Hipster-Look zu unterstreichen und auch ich habe immer mehr Tage, an denen ich mal die Brille aufsetze.



Erinnert ihr euch an dieses Buchcharakteroutfit? Da hatte ich eine Sonnenbrille von "switch it" vorgestellt und war von dem Prinzip hinter dem Label begeistert: Die Gestelle lassen sich austauschen. Ich weiß, dass viele Buchliebhaber eine Brille tragen – Wenn wir unsere Nase halt auch den ganzen Tag in anderer Leute Geschichten stecken, bleibt das wohl nicht aus. Aus diesem Grund habe mir "switch it" noch einmal näher angesehen.
Ich bin immer noch etwas angesäuert, dass die Autorin von "Dante Walker" der Meinung ist, Charlies Brille müsste auch weg. Im Zweifelsfall wäre auch noch ein Kompromiss zwischen Brille und Kontaktlinsen okay gewesen. Ich finde, hier wird – gerade in Jugendbüchern – Mädchen eingeredet, dass sie mit einer Brille weniger attraktiv seien und das ist sehr schade.

"switch it" Brillengestelle zum Wechseln
Sicher, jeden Tag die gleiche Brille ist vielleicht irgendwann langweilig, aber hässlich wird man durch sie auch nicht. Seit ich die "switch it" Brille trage, bin ich eher am überlegen, welches Gestell zu welchem Pulli passt.
Nein, auf dem rechten Bild ist kein Unfall passiert und meine Brille ist auch nicht das Opfer eines Wutanfalls geworden. Aber so sieht es aus, wenn ich überlege, wie ich aus dem Haus gehen möchte. Ich durfte mir drei Gestelle zu meinen Gläsern aussuchen, die sich wirklich stark voneinander unterschieden.
Dieses Model zum Beispiel ist limitiert und kommt sogar mit einem passenden Armband. Ich finde es richtig hübsch, zumal ich aktuell wieder viele Pullover in Braun und Beige trage. Deshalb habe ich mich auch in dieses braungoldene Gestell verliebt. Die sind natürlich beide sehr auffällig und das muss man mögen. Bei mir ist das auch sehr stark stimmungsabhängig. Aktuell trage ich gerne auffällige Muster, was daran liegen könnte, dass mich das keine-Buchheldinnen-mit-Brille-Thema so aufregt. Etwas unauffälliger wäre dann dieses Gestell hier. Die Brille neu zusammenzustecken ist übrigens kinderleicht. Da es sich um ein Stecksystem handelt, braucht ihr auch kein Werkzeug.

Wie steht ihr zum Thema Brille und was haltet ihr von den Wechselgestellen? Ich trage momentan wieder sehr oft meine Brille – ich bin halt ein Spielkind und mag es, mich jeden morgen neu zu entschieden. Die Gestelle gehen bei 25 Euro los. Die Modelle, die ich mir ausgesucht habe, lagen alle bei rund 100 Euro. Von daher ist für jeden Geldbeutel und Geschmack was dabei.




Mit freundlicher Unterstützung von …
… "switch it"

Kommentare:

  1. Weibliche Protagonistinnen mit Brille fallen mir auf Anhieb auch gerade nicht ein.
    Ich stehe aber z.B. total auf Männer, die Brille tragen, von daher wünsche ich mir mal einen männlichen heißen Brillenträger.

    Schöner Artikel.
    Liebe Grüße aus Nicoles Bibliothek

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ne? Eindeutig zu wenige :)
      Aber Männer mit Brille sind auch eher selten.

      LG
      Sonja

      Löschen
  2. Hey Sonja! :)

    Tatsächlich hast du recht, viele Buchhelden mit Brille gibt es tatsächlich nicht. Spontan ist mir Harry Potter eingefallen. Immerhin ein bekannter (wenn nicht sogar der Bekannteste) ;) Aber sonst? Hatte Katniss eine Brille? Nein. Tris Nope. Clary? Auch nicht...aber Simon...bis sie ihm durch sein Vampirsein "wegretuschiert" wird. Brille=uncool war ja eigentlich früher, denn heute haben viele ja auch Fensterglas in ihren Gläsern und nutzen die Brille als optisches Accessoire, wie du ja auch in deinem Beitrag beschreibst. Aber trotzdem ist ja eher die Sonnenbrille cool, statt der Sehhilfe. Ich wäre für mehr Brillen-Helden in Büchern ;D

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, Harry Potter ist wirklich der Einzige, der einem sofort einfällt. Und es ist ein Kerl.
      Hoffentlich ändert sich da bald mal was und Bücher werden diesbezüglich realistischer :)

      LG
      Sonja

      Löschen
  3. Hallo Sonja :)
    Das sind gute Gedanken! Ich persönlich trage gerne Brille, hab aber auch kein Problem damit, mal ohne vor die Tür zu treten. In Büchern fällt mir jetzt aber spontan niemand mit Brille ein.

    lg Florenca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Brille tragen ist ja auch was ganz normales und es gibt heute so viele verschiedene Möglichkeiten. Wie eben das "switch it"-System oder eben die großen Hipster-Brillen.

      LG
      Sonja

      Löschen
  4. Hallo Sonja,

    in "Nacht ohne Sterne" trägt die Protagonistin tatsächlich eine Brille, trotz Feenabstammung und allem. Schade eigentlich, dass so etwas eigentlich Alltägliches und Banales nahezu als Makel abgestempelt wird. :x

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß gar nicht, ob ich das Buch gelesen habe. Aber das ist schon eine große Ausnahme. Leider :(

      LG
      Sonja

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...