Donnerstag, 8. Dezember 2016

(Vorab-Rezension) Optimists Die First von Susan Nielsen



Titel: Optimists Die First
Autor: Susan Nielsen
Seiten: 272
Erscheinungstermin: 02.03.2017
Verlag: Andersen
Originalversion: Ja
Originaltitel: Optimists Die First
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
War eine Empfehlung vom Verlag.

Inhalt:
Petula has avoided friendship and happiness ever since tragedy struck her family and took her beloved younger sister Maxine. Worse, Petula blames herself. If only she'd kept an eye on her sister, if only she'd sewn the button Maxine choked on better, if only...
Now her anxiety is getting out of control, she is forced to attend the world’s most hopeless art therapy class. But one day, in walks the Bionic Man: a charming, amazingly tall newcomer called Jacob, who is also an amputee. Petula's ready to freeze him out, just like she did with her former best friend, but when she’s paired with Jacob for a class project, there’s no denying they have brilliant ideas together – ideas like remaking Wuthering Heights with cats.
But Petula and Jacob each have desperately painful secrets in their pasts – and when the truth comes out, there’s no way Petula is ready for it. (Klappentext, Amazon)

Cover & Titel:
Also mein Buch hat ja kein Cover, da es ein Vorabexemplar ist, aber ich war mal so frech, das zukünftige Cover ins Bild zu setzen. Mir gefällt es gut, denn der Knopf hat eine große Bedeutung in der Story.

Schreibstil:
Eine "zynische Liebesgeschichte" steht auf dem Cover und das passt wirklich gut. Die knapp 300 Seiten lassen sich durch Petulas schwarzen Humor sehr gut lesen und ihre Ticks und Neurosen sind sehr unterhaltsam. Die Geschichte schafft es, bis zum Ende eine gute Balance zwischen Ernsthaftigkeit und Humor beizubehalten. Die Mischung funktioniert, denn die Autorin erschafft mit Petula eine gute Ich-Erzählerin, deren Probleme nach und nach klar werden, ohne sich dem Leser unangenehm aufzudrängen.

Charaktere:
Total neurotisches Mädchen trifft warmherzigen Jungen, der all ihre Probleme löst? Könnte man bei Petula und Jacob meinen – zum Glück ist es nicht so leicht. Jacob ist kein heiliger Held, aber er mag Petula wirklich und die beiden tun sich bis zu einem gewissen Punkt sehr gut. Vor allem, da er ihre Neurosen zwar ernst nimmt, ihr aber oft einen Ausweg zeigt.
Beide Charaktere entwickeln sich im Laufe der Geschichte weiter, erleben Rückschläge und wachsen dem Leser ans Herz.

Erwähnenswert:
Zum Glück keine Schnulze.

Stuck in my Head:
»Optimism had snuck up behind me and bitten me right in the ass« (S.216)
Krisenreif:
Nix zu meckern. 

Fazit:
Ich habe schon länger keine so leichte, lustige und dennoch ernst zu nehmende Liebesgeschichte gelesen. Und es braucht schon einiges, den Thrillerleser in mir zu überzeugen. Also: Absolute Leseempfehlung.



Kommentare:

  1. Ich verstehe den Titel nicht richtig: Optimists Die First: Die ersten Optimisten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Optimisten sterben zuerst". Das Buch ist auf Englisch.
      Es gibt übrigens Studien, die beweisen, dass Pessimisten tatsächlich länger leben. Traurig eigentlich :)

      LG
      Sonja

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...