Mittwoch, 8. Februar 2017

(Badewannenleser) Arganöl-Produkte und Kaktusfeigenkernöl von Agand'Or

Ich bin seit Montag wieder im Lande (ausführlicher Taiwan-Bericht folgt natürlich noch die Woche). Und da ich wirklich mal Urlaub gemacht habe, war der Blog in dieser Zeit auch komplett verweist - zumindest von meiner Seite aus.
Jetzt bin ich wieder da und tiefenentspannt. Also gibt es passend dazu einen Badewannenleser-Post. Und zwar mit Agand'Or. Ein Jahr ist es sehr, seit ich das letzte Mal einen Blick ins Sortiment der Marke geworfen habe. Dieses Mal durften ein Haaröl, eine Seife, ein Augenpflegeserum, ein Hautöl und ein Kaktusfeigenkernöl einziehen. Also bis auf die Seife eher alles für die "Nach der Wanne"-Zeit.

Arganöl Pflegeseife „Marokkanische Rosengeranie“ - 110g für 8,90 Euro
Die beige Seife wurde in Deutschland hergestellt und riecht sehr natürlich nach Rose. Wer also statt einem Badezusatz lieber zur Seife greift, kann dieser hier durchaus eine Chance geben. Sie lässt sich leicht verteilen und schäumt genug, um sie auch als Rasierschaum zweckentfremden zu können. Besonders angenehm finde ich den unaufdringlichen Duft.
Inhaltsstoffe:
Olea Europaea Fruit Oil, Aqua, Cocos Nucifera Oil, Elaeis Guineensis Oil, Sodium Hydroxide, Argania Spinosa Kernel Oil
 
Handgepresstes Argan-Hautöl - 100ml für 25,90 Euro
Wer sensible Haut oder gar Neurodermitis hat, sollte besser zu unparfümierten Hautpflegeprodukten greifen. Oder am besten direkt zu einem natürlichen Öl. Ich habe ja neben Kokosöl Arganöl für mich entdeckt, da ich den nussigen Geruch mag. Außerdem zieht es schnell ein und lässt sich gut verteilen. Das Öl hat jetzt auf jeden Fall einen festen Platz im Badezimmer.
Inhaltsstoffe:
Argania Spinosa Kernel Oil (biologisch, handgepresst, nicht desodoriert, ohne Zusätze)
 
Arganöl Haaröl - 50ml für 15,90 Euro
Naturlocken sind ja irgendwie Fluch und Segen zugleich. Gepflegt und definiert sehen sie echt schön aus. Trocken und geföhnt wie ein explodierter Heuballen. Meine Haare variieren immer je nach Jahreszeit. Deshalb bin ich dazu übergegangen, die Spitzen mit Öl zu pflegen. Klassische Haaröle, aber auch Naturöle, wie zum Beispiel Kokosöl.
Seit einigen Wochen verwende ich das Argan-Haaröl von Agand'Or. Der Duft ist sehr natürlich und durch die Pipette lässt es sich leicht dosieren. Nur bei der Menge muss man wirklich aufpassen. Ein paar Tropfen reichen, sonst werden die Haare fettig. Bei mir war die Wirkung gut, gegen das Kokosöl kommt es aber leider nicht an.
Aber ich denke, das muss jeder selbst ausprobieren, da jedes Haar anders ist. Ich hatte das Gefühl, dass meine Haare das Öl nicht so gut absorbieren konnten.
Inhaltsstoffe:
Helianthus Annuus Seed Oil, Argania Spinosa Kernel Oil, Limnanthes alba (Meadowfoam) Seed Oil, Brassica Oleracea (Broccoli) Seed Oil, Caprylic/Capric Triglyceride, Burdock Root Extract , Parfum, Coumarin, Limonene
  
Arganöl Augenpflege (Roll-On) - 10ml für 17,95 Euro
Kommen wir aber nun zu meinem Arganöl-Favoriten: Dem Augen-Roll-On. Das Augenserum ist super angenehm bei Müdigkeit und Augenringen. Durch die Kugel am Ende des Stifts lässt es sich sehr gut auftragen und kühlt vor allem sehr zuverlässig.
Gerade vor dem Schlafengehen benutze ich ihn sehr gerne. Und durch die kleine Größe passt er sogar in die Handtasche.
Inhaltsstoffe:
Aqua, Aloe Barbadensis Gel*, Glycerin, Alcohol, Argania Spinosa Kernel Oil*, Sodium Hyaluronate, Hippophae Rhamnoides Fruit Oil*, Hippophae Rhamnoides Seed Oil*, Sodium Levulinat, Sodium Anisate, Caprylyl/Capryl Wheat Bran/Straw Glycosides, Fusel Wheat Bran/Straw Glycosides, Polyglyceryl-5-Oleate, Sodium Cocoyl Glutamate, Glyceryl Caprylate, Hydrated Silica, Xanthan Gum, Phytic Acid, Parfum (Limonene, Citral, Linalool, Citronellol, Geraniol)*kontrolliert biologischer Anbau **nat. Bestandteile naturreiner äth. Öle

Kaktusfeigenkernöl - 20ml für 46,90 Euro
Zum Schluss muss ich aber noch über mein absolutes Highlight quatschen: Ich durfte das Kaktusöl testen, welches leider sündhaft teuer ist. Natürlich habe mich gefragt, ob der Preis gerechtfertigt ist und das Öl an meiner Sorgenfalte an der Stirn ausprobiert. Diese ist nicht sonderlich tief, aber da und stört mich einfach.
Das Öl riecht verdammt lecker, ein bisschen nach Salat - ist wirklich schwer zu beschreiben. Mit der Pipette lässt es sich sehr einfach dosieren und es kommt kein Dreck ins Gläschen. Zwei bis drei Tropfen reichen bei mir fürs ganze Gesicht, wobei ich es bei mir nur auf der Stirn, den Wangen und den Lippen auftrage.
Vor allem bei den Lippen habe ich direkt ein Ergebnis bekommen. Diese werden sofort weich und das Spannungsgefühl bei trockener Haut verschwindet dort augenblicklich. Mittlerweile hat es Zuhause sämtliche anderen Lippenpflegeprodukte abgelöst. Übrigens eignet es sich auch gut bei porösen Nägeln. Aber zurück zur Sorgenfalte: Die ist immer noch da. Das Kaktusfeigekernnöl ist also kein Wundermittel gegen eingebrannte Falten, aber ein sehr guter Feuchtigkeitsspender. Kleine Trockenfältchen um die Augen sind bei mir übrigens wirklich verschwunden. Nur die Zeit anhalten, das kann wahrscheinlich kein Kosmetikprodukt der Welt.
Wer sich über das Öl informieren möchte, der kann das zum Beispiel hier tun.
Inhaltsstoffe:
100% reines, biologisches Kaktusfeigen-Kernöl (k.b.A. Qualität)


Mit freundlicher Unterstützung von ... 
... Agand'Or

Kommentare:

  1. Michi09:35

    Huhu,

    das Kaktusfeigenöl klingt richtig spannend. Aber ich glaube auch, dass gegen richtige Falten nichts hilft. Außer vielleicht Botox. Aber wer will das schon?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es auch echt gut. Vor allem als Lippenpflege :)

      LG
      Sonja

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...