Montag, 20. Februar 2017

(Modische Seiten) Ein Schritt Richtung Zukunft mit Marie, Sudio und more&more

Ich liebe Sci-Fi-Bücher. Und wenn sie dann noch ein bisschen anders sind, als der ganze Rest auf dem Markt, drücke ich sie jedem auf, der mich nach einer Buchempfehlung fragt (und manchmal auch ungefragt).
Ein solches Buch ist zum Beispiel "Proxy" von Alex London. Die Geschichte hat eigentlich nur positive Aspekte: Es gibt kein Liebesdreieck, eigentlich nicht mal ne kitschige Liebesgeschichte, denn diese Dystopie kommt ganz ohne Beziehungskrise aus. Stattdessen ist der Protagonist schwul, der zweite Hauptcharakter arg verwöhnt und zumindest am Anfang so gar nicht sympathisch und Marie, die dritte im Bunde, muss nicht andauernd gerettet werden.
Deshalb hatte ich bei meiner Rezension vor drei Jahren  auch gar nichts zu meckern. Damals wollte ich auch nicht viel über Marie verraten, heute tue ich es trotzdem (starke Frauen an die Macht und so). Nein, hauptsächlich mochte ich sie, weil sie so ehrlich und natürlich war. Sie hilft den beiden wo sie kann, ohne dabei unrealistisch und übermenschlich zu wirken. Viel Marie-Feeling gibt es heute mit einem Jäckchen von more&more und neuen Kopfhörern von Sudio Sweden.
Wie auch die beiden Protagonisten wächst sie in einer technisch sehr fortgeschrittenen Welt auf und ich bin nach wie vor unsicher, in wie weit das gut ist. Irgendwie scheint es ja doch immer nur darauf hinauszulaufen, die Bevölkerung zu überwachen und zu unterdrücken (gut, sonst gäbe es in diesem Genre wenig zu erzählen). Aber ich habe mir tatsächlich ein Stück Zukunft ins Haus geholt und zwar ein Paar kabellose Kopfhörer. Nach drei Wochen testen kann ich nun sagen: Endlich ist das Kabel weg. Wenn ich darüber nachdenke, wie oft mein Handy unfreiwillig den Abflug gemacht hat ...


Ein bisschen Angst vor dem technischen Fortschritt habe ich ja schon. Also ich will zum Beispiel nicht, dass mein Kühlschrank alleine einkauft. Wobei, wenn ich achtzig bin, kann er das gerne tun, wenn er bis dahin gelernt hat, sich auch selbst einzuräumen. Um kabellose Kopfhörer Kopfhörer bin ich allerdings schon lange herumgeschlichen. Vor allem um die von Sudio, da die weiße Variante mit Rosegold sehr edel aussieht.

Sudio Sweden kabellose In-Ear Kopfhörer für 90 Euro
Kleine technische Entwicklungen können so schön sein! Kopfhörer über das USB-Kabel aufgeladen, fünf Sekunden auf das Play-Symbol gedrückt und schon findet mein iPhone per Bluetooth seinen neuen Zwangskumpel. Die beiden kamen aber direkt miteinander klar.
Durch die kleine Bedienleiste am Kabel lassen sich Songs vor- und zurückschalten, pausieren und auch Telefonate annehmen.
Ich hatte zugegebenermaßen etwas Angst, die Kopfhörer zu verlieren, als ich sie das erste Mal trug. Aber dann entdeckte ich die kleine rosegoldene Spange (ganz unten im Bild), mit der lässt sich das Kabel am Ausschnitt befestigen. Das funktioniert sehr gut. Wie bei den meisten Kopfhörern sind auch hier verschiedene Aufsätze für verschiedene Ohren dabei und es befindet sich noch eine weiße Echtledertasche für die Kopfhörer in der Packung- welche ich allerdings nicht nutze.
Wichtiger ist wahrscheinlich auch die Akkulaufzeit, die mit acht Stunden angegeben ist. Ich pendle ja aktuell mal wieder für meine Hospitanz zwei Stunden pro Wegstrecke durch die Gegend und komme zwei bis drei Tage mit der Akkulaufzeit aus. Allerdings mache ich die Kopfhörer während der Arbeit aus. Schon alleine, weil sonst regelmäßig das blaue Lämpchen blinkt und die Verbindung anzeigt. Euer Handy könnt ihr bis zu zehn Meter entfernt ablegen. Übrigens ist der Sound echt klasse - genauso gut, wie bei meinen Sony-In-Ear-Kopfhörern.

more & more - Blauer Cardigan mit Reißverschluss und weißen Polkapünktchen für 79,99 Euro
Ich höre immer wieder, dass sich Modetrends alle paar Jahre wiederholen. Somit kann ich mir gut vorstellen, dass uns auch die Polkadots bis in alle Ewigkeiten begleiten werden. Und das ist auch gut so, denn ich mag den Look (am besten noch mit Kleid und Petticoat) sehr gerne.
Die dunkelblaue Strickjacke fällt ein bisschen wie ein Blouson, weshalb ich nur einen längeren Pulli drunter tragen würde, sonst ist es etwas kurz. Aber gerade in Kombination mit einem weißen Pullover sieht das Jäckchen richtig schick aus, auch im Büro.
Es besteht aus 50% Viskose und 50% Polyacryl, wodurch es sich sehr weich anfühlt. Und es passt sogar farblich zu den Kopfhörern. Es kann bei 30 Grad in die Waschmaschine, aber nicht in den Trockner.

Ich hoffe, ich konnte euch mit Maries Outfit nicht nur auf Lust auf more&more und Sudio Sweden machen (ich mag beide Marken sehr gerne), sondern auch auf das Buch "Proxy", was mit Abstand zu meinen Lieblingsbüchern gehört. Leider ist es immer noch nicht auf Deutsch erschienen, aber ich fand das englische Sprachniveau nicht allzu schwer.
Was denkt ihr über kabellose Kopfhörer und den technischen Fortschritt? Ich habe immer mehr das Gefühl, dass wir die Generation sind, die den Sprung ins reale Sci-Fi noch erleben könnte.


Mit freundlicher Unterstützung von ...
... Sudio Sweden und more&more

Kommentare:

  1. Liebe Sonja,

    das Buch habe ich sogar gelesen weil du mich angefixt hast durch deine Rezension (sieh mal, wie lange ich dir schon folge *smile*).
    Marie fand ich auch toll und die Kopfhörer passen da perfekt. Ich habe noch keine kabellosen, da ich ein ziemlich altes Smartphone habe und mir nicht sicher bin, ob das funktioniert.
    Die Bilder sind toll :)

    Der technische Fortschritt macht mir übrigens gar keine Angst. Ich denke gerade in der Altenpflege ist er Gold wert.

    Liebe Grüße,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Corinna, da bin ich auch voll Deiner Meinung. Die neue Technik ist gerade auch für alte und kranke Menschen ein tolles und gutes Medium um mal *ausser Haus* gehen zu können,,,,,wenn der Kopf noch mitmacht ;-),,,
    Herzlich
    Angie

    AntwortenLöschen
  3. Da habt ihr beiden recht. Ich sag ja, mit 80 will ich nen selbstdenkenden Kühlschrank :)
    Ich seh halt den Aspekt um die Datensammlung von Unternehmen kritisch. Einfach weil jeder Mensch dadurch vorhersehbar und im Zweifelsfall erpressbar werden kann. Ist wahrscheinlich wie mit allem: Es gibt zwei Seiten. Kabellose Kopfhörer gehören auf jeden Fall auf die positive Seite :)

    AntwortenLöschen
  4. Anonym16:02

    Ich wollte dir nur sagen, dass ich deine Idee mit den Buchcharakteren cool finde. Auch wenn ich immer noch nicht mit nem Profil hier kommentieren kann. Irgendwie bin ich zu doof dafür.

    Grüße,
    Bonnie

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...