Samstag, 2. September 2017

(Buchvorstellung) The Cage – Gejagt von Megan Shepherd



Titel: The Cage – Gejagt
Autor: Megan Shepherd
Seiten: 432
Erscheinungstermin: 9.05.2017
Verlag: Heyne Verlag
Originalversion: Nein
Originaltitel: The Hunt
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Ich hatte das erste Buch gelesen.


Inhalt:
Sie sind dem Käfig entkommen - aber lang noch nicht frei
Cora und ihre Gefährten dachten eigentlich, sie hätten das Schlimmste überstanden. Doch sie haben ihren einstigen Käfig nur gegen einen Safaripark eingetauscht. Inmitten von Raubtieren müssen sie sich nun in einer gefährlichen Wildnis behaupten. Immer beobachtet von den geheimnisvollen Kindred. Und auch dem Pärchen Nok und Rolf geht es nicht besser: In einer Art von gigantischem Puppenhaus werden sie Tag und Nacht von ihren Entführern überwacht. Während Leon, der einzige, dem die Flucht gelungen ist, verzweifelt nach Verbündeten sucht, muss Cora sich entscheiden: Kann sie ihrem unwirklich schönen Wächter Cassian, der sie verraten hat, noch einmal trauen. (Klappentext, Amazon)


Schreibstil & Charaktere:
Endlich geht es weiter. Hat auch lange genug gedauert, nach dem miesen Cliffhanger im ersten Band. Nur leider muss ich euch – solltet ihr Band eins nicht gelesen haben – spoilern (also husch husch von dieser Seite, sollte das der Fall sein!). Cassian ist nicht der Retter in der Not, das hat Cora jetzt herausgefunden, sondern derjenige, der sie und die anderen von der Erde entführte. Dass er nach wie vor auf sie steht, macht es nicht einfacher und auch wenn er immer wieder schwört, dass er ihr helfen will, vertraut sie ihm nicht mehr. Zu recht, ich hätte ihn ab da ja in den Wind geschossen, aber zwischen den beiden geht natürlich ein (ziemlich nerviges) hin und her los, zumal Cora und ihre Freunde getrennt werden. Das Buch wird wie schon der ersten Band aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, wodurch sich lauter kleine Geschichten ergeben, die dann zum Ende hin zusammengeführt werden.
Das Buch war fesselnd geschrieben, aber Cora ging mir doch ziemlich auf die Nerven, da ich viele ihrer Entscheidungen gerade in den letzten Kapiteln einfach nicht nachvollziehen konnte.


Tops & Flops:
Das Buch lässt sich leicht lesen, ist aber auch sehr geradlinig. Dadurch, dass Cora oder die anderen stets in letzter Minute am richtigen Ort sind, kam bei mir keine wirkliche Spannung auf. Ich fand es auch faszinierend, dass sie in der riesigen Anlage jedes mal aus Zufall die richtigen Räume fanden.



Fazit:
„Gejagt“ ist eine gute Fortsetzung von „Entführt“, schleppt aber doch die gleichen Schwächen mit sich, wie der erste Band. Die Geschichte rund um Cora und Cassian wird langsam spannend, sodass ich den dritten Band noch lesen werde, aber die anderen Charaktere verblassen leider immer weiter.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...