Sonntag, 24. September 2017

(Buchvorstellung/Rezension) Das Haus der gebrochenen Schwingen von Aliette de Bodard



Titel: Das Haus der gebrochenen Schwingen
Autor: Aliette de Bodard
Seiten: 480
Erscheinungstermin: 1.08.2017
Verlag: Knaur
Originalversion: Nein
Originaltitel: The House of Shattered Wings
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Das Cover.


Inhalt:
Paris liegt nach dem großen magischen Krieg in Trümmern. Gefallene Engel kämpfen um die Herrschaft über die zerstörte Stadt. Noch steht Selene an der Spitze der Macht, doch seit dem Verschwinden ihres Mentors Lucifer Morningstar trachten andere nach ihrem Thron. Als ein tödlicher Fluch entfesselt wird, scheint Selenes Ende gekommen. Drei Außenseiter könnten ihre Rettung sein: der gefangene Magier Philippe, die junge Gefallene Isabelle und die Alchimistin Madeleine, deren menschlicher Körper abhängig ist von Engels-Essenz, einer zerstörerischen magischen Droge. Doch mit ihrem Wissen und ihren Fähigkeiten könnten sie Selene auch endgültig zu Fall bringen ... (Klappentext, Amazon)


Schreibstil & Charaktere:
„Tor“ sagt, dieses Buch sei das Urban Fantasy Highlight dieses Jahres. Das Jahr hat zwar noch in paar Monate, aber ich muss sagen, dass auch ich es sehr gut fand. Philippe ist ein außergewöhnlicher Charakter und die düstere Stimmung in diesem Endzeit-Szenario war genau richtig. Ohne es zu wollen wird Philippe in den Machtkampf der verschiedenen Häuser gezogen, die sich nach dem Krieg etablierten und etwas wie Mafia-Clans wirken. Schnell ist er mittendrin in einem uralten Fluch, der außer Kontrolle gerät und der ihn eigentlich nichts angeht. Nur leider ist er nicht ganz unbeteiligt an der Katastrophe, die sich im Haus Silberspitzen anbahnt, sodass er zusammen mit den anderen Charakteren eine Lösung finden muss, bevor ihnen die Zeit davonläuft. Ich mag Urban Fantasy ja sehr gerne, solange es nicht zu magisch wird. Hier gibt es eine Menge Magie, darunter Drachen, gefallene Engel und Wesen wie Philippe, die sich nirgends einordnen lassen. Doch all das ist so schön beschrieben und zum Leben erweckt worden, dass es mir nichts ausmachte.


Tops & Flops:
Nichts zu meckern.


Fazit:
Ich bin wirklich begeistert von diesem Buch, das nicht immer mit Tempo aufwartet, aber den Leser dennoch magisch in seinen Bann zieht. Die Charaktere sind großartig ausgearbeitet und das Cover wunderschön gestaltet. Wer es noch nicht im Regal stehen hat, sollte das dringend ändern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...