Donnerstag, 19. Oktober 2017

(Rezension/Buchvorstellung) Spectrum von Ethan Cross



Titel: Spectrum
Autor: Ethan Cross
Seiten: 512
Erscheinungstermin: 21.07.2017
Verlag: Bastei Lübbe
Originalversion: Ja
Originaltitel: Spectrum
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Das Cover und der Autor.


Inhalt:
August Burke ist anders. Irgendwie seltsam, geradezu wunderlich. Doch Burke ist auch ein Genie: Er erkennt Zusammenhänge, die allen anderen verborgen bleiben. Als es in einer Bank zu einer Geiselnahme kommt, wendet das FBI sich an ihn. Denn die Täter verhalten sich extrem ungewöhnlich und verschwinden schließlich sogar unbemerkt aus dem umstellten Gebäude. Mit Burkes Hilfe entdeckt das FBI den Zugang zu einem Geheimlabor unter der Bank - das eigentliche Ziel des Überfalls. Was haben die Räuber dort gesucht? Und haben sie es gefunden? Zusammen mit Special Agent Carter folgt Burke ihrer Spur - und bekommt es mit einem Feind zu tun, der bereit ist, tausende Menschenleben zu opfern. (Klappentext, Amazon)


Schreibstil & Charaktere:
Der Aufbau des Buches ist sehr angenehm, da es in kurze Kapitel unterteilt ist. Hinzu kommen mehrere Erzählperspektiven durch die verschiedenen Protagonisten. Allerdings hat es bei mir etwas gedauert, bis ich richtig in der Story drin war. Das lag vor allem an den vielen Personen, da bin ich ja kein Freund von. Wer durchhält, wird aber entschädigt, da das Buch ab dem zweiten Drittel dann richtig spannend wird und die Charaktere zueinander finden.
Vor allem Burker, der unter dem Asperger-Syndrom leidet, hat mir mit seiner genialen Art sehr gut gefallen.
Zu den anderen Charakteren will ich gar nicht so viel sagen, da ich sonst spoilern würde, aber hier wartet noch die ein oder andere Überraschung.

Stuck in my Head:
»Er war so intelligent und doch so verloren.« (Seite 455)

Tops & Flops:
Der Anfang war leider gar nicht packend. Da hätte ich mir einen spannenderen Einstieg gewünscht.



Fazit:
Der Thriller hat mir ab dem zweiten Drittel sehr gut gefallen. Davor gab es leider ein paar Anfangsschwierigkeiten durch die vielen Charaktere. Aber abgesehen davon kann ich das Buch empfehlen. Ethan-Cross-Fans werden es ja eh kaufen.


1 Kommentar:

  1. Hey Sonja,

    ich hatte auch überlegt, mir das Buch zu kaufen. Allerdings habe ich noch nichts von Ethan Cross gelesen und so hat es mich nicht ganz gereizt. Anscheindend ist es auch besser so. Schade, dass es erst ab dem zweiten Drittel besser wurde...

    Vielen Dank auf jeden Fall für deine Rezension.

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...