Mittwoch, 27. Februar 2019

(Buchvorstellung/Rezension) Stern des Nordens von D.B. John



Titel: Stern des Nordens
Autor: D.B. John
Seiten: 544
Erscheinungstermin: 25.09.2018
Verlag: Wunderlich
Originalversion: Nein
Originaltitel: Star of the North
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Wurde mir auf der Buchmesse empfohlen.


Inhalt:
Undercover im Land der Lügen. Eine tödliche Mission in Nordkorea, eine junge CIA-Agentin auf der Suche nach ihrer verschwundenen Schwester.
Washington DC, 2010: Zwölf Jahre ist es her, dass Jenna Williams' Zwillingsschwester an einem Strand in Südkorea spurlos verschwand. Als die CIA die frischgebackene Agentin auf eine geheime Mission nach Nordkorea schickt, ist sie fest entschlossen, die Wahrheit über ihre Schwester herauszufinden.
Ein Dorf in der nordkoreanischen Provinz: Bäuerin Moon kämpft ums Überleben. Als sie ein Hilfs-Paket mit Lebensmitteln aus dem Ausland findet, macht sie den Inhalt auf dem Markt zu Geld. Für ihre Furchtlosigkeit wird sie von den anderen Frauen bewundert, von der Polizei argwöhnisch beobachtet. Als eine der Marktfrauen verhaftet wird, entwickelt sich Moon zur Stimme des Widerstands.
Pjöngjang: Anlässlich einer Beförderung wird die Familiengeschichte des Parteifunktionärs Cho durchleuchtet. Denn Karriere machen darf nur, wer über drei Generationen einen tadellosen Hintergrund nachweisen kann. Was dabei ans Licht kommt, lässt den linientreuen Anhänger Kim Jong-Ils alles in Frage stellen, woran er jemals geglaubt hat. Als Cho die Amerikanerin Jenna Williams kennenlernt, ahnt er nicht, dass sie undercover für die CIA in Einsatz ist. Und welche Ereignisse ihre Begegnung in Gang setzen wird ... (Klappentext, Amazon)


Schreibstil & Charaktere:
Die Meinungen zu dem Buch gehen ja sehr auseinander und auch ich muss zugeben, dass ich die Kombi CIA/Nord-Korea am Anfang skeptisch betrachtet habe. Allerdings hat es nur wenige Seiten gebraucht, bis ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Nebenbei habe ich sogar das Hörbuch im Auto gehört, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht.
Die Geschichte hat mehrere Schauplätze und Handlungsstränge, sodass der Leser sicherlich konzentriert lesen sollte, aber die Protagonisten machen es wieder wett. 

Stuck in my Head:
»Niemand redete über die Wirklichkeit hinter der Staatsfassade. Um zu bestehen, musste man im Geiste zwei Realitäten nebeneinander aufrechterhalten, eine öffentliche, eine geheime – und man musste die Fähigkeit entwickeln, gleichzeitig zu wissen und nicht zu wissen..... Die Geheime Realität wurde niemals erwähnt, denn es gab kein Gefühl und keine Idee, keinen Lebensbereich, der nicht unter die Autorität des Staates fiel. Eine illoyale Bemerkung genügte...für eine Verhaftung. Manchmal reicht schon ein Blick.« (Seite 260)

Tops & Flops:
Nichts zu meckern.


Fazit:
Ich bin total happy, dass ich dem Buch eine Chance gegeben habe. Es hat mich positiv überrascht und ist sehr spannend geschrieben. Wer Lust auf einen außergewöhnlichen Thriller hat, ist hier richtig.


Kommentare:

  1. Huhu,

    wollte dich mal fragen, wann die nächste Rezension bei dir erscheint?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoffentlich dieses Woche. Ich bin sich schon dran. Momentan geht es seit Monaten privat darunter und drüber ...

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...